Minze, Rossminze

Mentha longifolia

4.80 CHF

inkl. 2,5% MwSt., zzgl. Versand

sofort verfügbar

Lieferzeit CH: 1 - 3 Werktage

Inhalt:
100 Korn
Aussaat:
  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D
Blüte:
  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D

BESCHREIBUNG

Die Rossminze gehört zur Familie der Lamiaceae. Sie kommt in Europa, Klein- und Mittelasien und in Afrika vor. In Europa findet man sie besonders häufig in den Mittelgebirgen oder den tieferen Lagen der Alpen. Sie ist eine schnellwachsende, mehrjährige krautige Pflanze mit einem ausgeprägten Geruch. Die Pflanzen erreichen normalerweise Wuchshöhen von etwa fünfzig Zentimetern, können aber unter günstigen Umständen deutlich grösser werden. Am besten kann man die Rossminze an ihren länglich ovalen und kurzen zottig behaarten Blättern erkennen.

Die Blüten sind rosarot in manchen Fällen jedoch auch weisslich oder malvenfarbig. Für Schmetterlinge ist die Rossminze eine ideale Futterpflanze.

Gewinnung
Sträusse zum Trockenen an einem schattigen Ort aufhängen. Darauf achten dass sie zügig trocknen und danach die Blätter von den Stengeln streifen. Man kann die Blätter auch frisch verwenden, vor allem in der Küche zum Würzen und bei frischen Teeaufgüsse bereichert die Rossminze Kulinarisches und Flüssiges.

Wirkung
Der Rossminze wird eine Wirkung bei Magendarmbeschwerden, Neuralgien und Kopfschmerzen nachgesagt. In ihrer Anwendung wirkt sie kühlend und schmerzlindernd. Als Ätherisches Öl verbreitet sie Wohlgeruch und wirkt entspannend. Als Massageöl zur Muskelentspannungen soll sie sich besonders gut eignen. Minzöle dürfen bei Kleinkindern nicht im Bereich der Nase und Mund eingesetzt werden, da u.a. ein Atemstillstand ausgelöst werden kann. Sie hilft angeblich auch bei Insektenstichen.

Zubereitung
Eine Paste aus den Blättern herstellen, dazu die frischen Blätter zerquetschen und auf die zu behandelnde Stelle auftragen.
2 Teelöffel Blätter mit 1/4 siedendem Wasser übergiessen und 10 Minuten ziehen lassen.
Ein bekanntes Gericht mit Minze ist Taboulé (Couscous-Salat), das u.a. mit Weizengriess, Tomaten und besonders viel Petersilie zubereitet wird. Auch bei den Kärntner Kasnudeln wird Minze in der Fülle verwendet. Minzen passen als schmackhafte Dekoration zu vielen Süssspeisen wie Kuchen, Eis, Kaltschalen, Obstsalat etc. und werden ausserdem zum Aromatisieren von Salaten, Minzen Limonade, Kräuterlikör und Essig verwendet.

Kultivierung
Die Rossminze benötigen einen nassen stickstoffreichen Boden der eher sauer bis neutral ist und einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Sie wächst deshalb gerne in der Nähe von Flüssen oder in nassen Bodensenken, in der Nähe von Siedlungen oder landwirtschaftlich genutzten Flächen. Aussähen direkt im Freiland in Abständen von 25 bis 40 cm. Samen anpressen und mit einer dünnen Schicht lockerer Erde bedecken und darauf achten, dass sie genügend Feuchtigkeit erhalten. Durch ihre unterirdischen Wurzelausläufer kann die Rossminze unter günstigen Umständen Massenbestände bilden.

 


Das Saatgut ist Certified Organic (biologisch) angebaut. (CERTIFIED ORGANIC by Oregon Tilth)


Foto By Michael Becker [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

MERKMALE

Inhalt:
Bio-Label:
US-Bio  
Standort:
Aussaat:
März,  April,  Mai  
Blüte:
Versandgewicht:
8 Gramm
Nach oben