Vitamine von der Fensterbank 01.01.2018 08:00

essbare Sprossen

In der dunklen Jahreszeit gibt es im Garten keine frischen Früchte, Gemüse oder Salat. Vitamine von der Fensterbank sind deshalb mehr als willkommen, denn sie sind eine gesunde Ergänzung zum täglichen Speiseplan. Es sind Keimlinge, die aus Salat- und Gemüsesamen gezogen werden. Sie kommen aus dem Keimbehälter direkt in den Salat, die Suppe oder auf das Brot.

So einfach geht's!

Das Kultivieren von Keimsprossen ist ganz einfach! Vor allem Kresse ist sehr anspruchslos. Eine Untertasse mit einer Schicht Watte oder einer Lage Küchenpapier genügt ihr als Ersatz für den Boden. Die Kresse-Samen kommen in einer dünnen Schicht auf die Watte beziehungsweise das Küchenpapier. Sie wird mit Wasser begossen, bis sich der Untergrund vollgezogen hat. Die Kresse liebt einen Platz auf dem Fensterbrett. Der Untergrund muss immer feucht gehalten werden. Bald bedeckt ein dichter Wald aus Kresse-Stängeln die weiße Oberfläche. Zum Verzehr wird sie einfach abgeschnitten.

Die Samen von Salat, Mungbohnen, Sonnenblumen, Brokkoli oder anderen essbaren Pflanzen werden in ein Keimgefäß gefüllt und befeuchtet. Zwei bis drei Mal am Tag werden die Samen mit frischem Wasser durchgespült. Nach einigen Stunden oder Tagen beginnen die Samen zu keimen.

Steht kein Keimgefäss zur Verfügung, dann geht es auch mit normalen Einmachgläsern. Ein bis zwei Esslöffel voll Samen werden in einem Sieb gewaschen. Dann kommen sie in das Glas und werden mit Wasser bedeckt einen halben Tag lang stehen gelassen. Die Samen quellen und nehmen Feuchtigkeit auf. Nun werden sie in ein Sieb abgegossen und unter fließendem Wasser abgewaschen. Auch das Glas wird ausgewaschen. Nun kommen die feuchten Samen zurück in das Glas. Das Glas wird mit Gaze bedeckt und mit einem Gummiring verschlossen. Das hält die Feuchtigkeit im Glas, die die Samen zum Keimen benötigen. Auf die Fensterbank gestellt bekommen die Samen Licht. Zwei bis drei Mal am Tag werden die Samen gründlich mit Wasser durchgespült. Sonst kann sich Schimmel bilden. Und dann plötzlich keimen Sie!

Zuerst kommen kleine Wurzelspitzen aus den Samen, die immer länger werden. Dann öffnet sich der Samen und das erste Blattpaar, die Keimblätter, kommen hervor. Das ist der Keimling. Er wird auch Keimspross oder Sprosse genannt. Die kleine Pflanze wächst und bekommt einen Stängel. Nun folgt das zweite Blattpaar. Es sind die ersten Blätter, die so geformt sind, wie es typisch für die Pflanze ist. Im Laufe der Zeit entsteht daraus die vollständige Kresse-Pflanze, Sonnenblume, Mungbohne oder was immer es für ein Same war.

In der geheizten Wohnung haben die Samen ideale Bedingungen zum Keimen. Im Keimgefäß ist es angenehm warm und feucht. Es sind ähnliche Bedingungen, wie im Frühjahr im Garten. Die Keimlinge sind nach ein paar Tagen so groß, dass sie verzehrt werden können. Die Keimsprossen sind wie ein Garten, in dem mit etwas Geschick jeden Tag geerntet werden kann.

Keimlinge sind absolute Gesundmacher!

Die jungen Pflanzen sind sehr gesund, denn sie enthalten viele Mineralstoffe und Vitamine. Die grünen Keimsprossen haben Chlorophyll gebildet. Auch dieser Pflanzenstoff ist gesund für den Körper. Diese kleinen Pflänzchen sind wahre Kraftpakete. Keimlinge sind absolute Gesundmacher!

Ob als Zusatz im Smoothie, über die Suppe gestreut, auf das Brot gelegt oder im Salat: die Keimsprossen sorgen für einen frischen Geschmack. Sie sind eine leckere Gesundheitsvorsorge!

Das bieten wir an!

Bestellen Sie heute in unserem Shop, in ein paar Tagen können Sie aus den hochwertigen Samen bereits wohlschmeckende Keimsprossen ernten! Saemereien.ch hat sowohl Einzelsaaten und als auch Mischungen für die Sprossenzucht aus konventionellem und biologischem Anbau im Angebot. Ausserdem finden Sie in den beiden Kategorien Keimsprossen & Microgreens auch direkt das passende Zubehör für die Anzucht: Sprossenglas, Keimschale, Cresspads und weiteres.



Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Nach oben