Spargelkäfer

ameiseSpargelhähnchen
ameiseSpargelhähnchen, Larve
Am Spargelkraut und an jungen, grünen Trieben können zwei verschiedene Käferarten von ca. 5 mm Größe und ihre Larven auftreten.
Der Zwölfgepunktete Spargelkäfer (Crioceris duodecimpunctata) ist orange gefärbt und trägt zwölf schwarze Punkte auf den Flügeldecken. Das Spargelhähnchen (Crioceris asparagi) hat einen blauschwarzen Körper und Flügeldecken in schwarz, rot, weißer Musterung. Die Larven beider Spargelschädlinge sind grau bis oliv.

Schäden entstehen in erster Linie durch die Larven. Sie fressen am Spargellaub und auch an jungen Triebspitzen. Gefährdet sind daher besonders Grünspargelanlagen. Am Bleichspargel treten die Tiere nach der Stechperiode oder in Neuanpflanzungen auf.

Beide Käferarten überwintern. Im Laufe des Frühjahrs legen sie ihre Eier an das Spargellaub ab. Zum Spätsommer schädigen dann die Larven der zweiten Generation.

Strategien gegen die Spargelkäfer

Im Frühjahr lassen sich die Käfer von Grünspargelpflanzen gut mit mit Kulturschutznetzen abhalten. Bleichspargel ist unter den Dämmen vor den Tieren geschützt.

Bei starkem Befall hilft es, die einzelnen Käfer und Larven regelmäßig abzusammeln. Nach der Stechperiode lässt sich auch ein nützlingsschonendes biologisches Insektizid auf Basis des Wirkstoffes Neem aus dem Neembaum einsetzen.
Sie haben 1 von 1 angesehen

Nach oben