Kleidermotten

BuchsbaumblattsaugerLarve Kleidermotte
Kleidermotten (Tineola bisselliella) kommen in verschiedenen Haushaltsbereichen sehr häufig vor und entwickelt sich aus dem Ei zur Larve, danach zur Puppe und anschliessend zum Falter (Motte). Die Schäden verursachen jedoch die Larven der Kleidermotten. Die adulten Falter leben nach der Verpuppung nur wenige Wochen und ernähren sich während diesem Zeitraum nicht. Stattdessen vermehren sie sich und legen ihre Eier an geeigneten Stellen unmittelbar in der Nähe von Textilien ab.

Die Larven der Kleidermotten ernähren sich hauptsächlich von dem in Gewebe aus Tierhaaren enthaltenen Protein Keratin. Frassschäden können aber auch bei pflanzlichen und synthetischen Fasern auftretten.

Die Entwicklung vom Ei zur Puppe ist von der Temperatur und der Luftfeuchtigkeit abhängig. Unter optimalen Bedingungen dauert die ganze Entwicklung nur etwa 4 bis 5 Wochen. In kalten Räumen (< 15 °C) dauert die Entwicklung dieser Stadien (Ei, Larve, Puppe) deutlich länger (bis zum einem ganzen Jahr).

Was kann von Kleidermotten befallen werden?
- Kleidungsstücke wie Pullover und Mäntel
- Teppiche
- Gardinen, Polstermöbel
- Wolldecken und Felle
- Wandverkleidung aus Stoff
- Produkte aus Tierhaaren, Federn
- Kleidung die lange gelagert wurde


Nützlinge gegen Kleidermotten / Kleidermotten bekämpfen
Für eine natürliche und effiziente Bekämpfung von Kleidermotten eignen sich Tricho-Schlupfwespen (Trichogramma evanescens). Die winzig kleinen (0.3 mm) Schlupfwespen bekämpfen Kleidermotten indem sie mit ihrem winzigen Stachel am Körperende die Motteneier parasitieren. Dieser kleine Nützling ist für Menschen absolut ungefährlich.

Nachdem das Trichogramma-Weibchen ihre Eier in die der Motten gelegt hat, entwickeln sich aus diesen Motteneiern keine Kleidermotten mehr und es schlüpfen nach etwa 10 Tagen aus jedem dieser Eier eine neue Trichogramma-Schlupfwespe, welche sich dann unmittelbar nach dem Schlüpfen auf die Suche nach anderen Motteneiern macht. Sobald die Schlupfwespen keine Motteneier mehr finden, verlieren sie ihre Grundlage sich fortzupflanzen und verschwinden ebenfalls von selbst.

Weil die Entwicklung von Kleidermotten lange dauert, müssen die Schlupfwespen 6x im Abstand von zwei Wochen ausgesetzt werden.
Sie haben 2 von 2 angesehen

Nach oben