Für die frühe Anzucht von Blumen- und...

Anzuchthäuser 

Für die frühe Anzucht von Blumen- und Gemüse­setzlingen bietet ein kleines Anzucht­haus optimale Wachs­tums­bedin­gungen für Keimung und Wachstum von Sämlingen und Jung­pflanzen. Die Mini­gewächs­häuser bieten Schutz vor Zugluft und sorgen für ein gutes Wachs­tums­klima mit einer höheren Luft­feuchte. Vor allem wärme­bedürf­tige Sämlinge wie Paprika, Aubergine, Tomate, Begonie oder Geranie, lassen sich in einem Anzucht­gewächs­haus schon ab Februar in der Wohnung heran­ziehen. Auch für die Bewur­zelung von Steck­lingen, die meist hohe Luft­feuchte erfordert, sind die Anzucht­häuser gut geeignet. Mehr Infor­matio­nen zu Anzucht­häusern und Mini­gewächs­häusern Sie hier.

Die verschie­denen Anzucht­gewächs­häuser

Anzucht­gewächs­häuser werden normaler­weise an einem hellen Fenster in der Wohnung aufge­stellt. Sie bestehen aus einer wasser­dichten Kunst­stoff­schale und einer licht­durch­lässigen Abdeckung, ebenfalls aus Kunst­stoff, die z.T. über verstell­bare Lüftungs­schlitze verfügen. So kann die Luft­feuchte im Anzucht­gewächs­haus dem Bedarf angepasst werden. Eine hohe Luft­feuchte, der Gärtner spricht auch von 'gespannter Luft', ist vor allem bei der Bewur­zelung von Steck­lingen wichtig, kann aber auch während der Keim­lings­phase bei der Anzucht aus Samen hilf­reich sein. Später, wenn die Jung­pflanzen über ausrei­chende Wurzel­masse verfügen, sollte die Luft­feuchte gesenkt werden, um Fäule­erregern, wie dem Grau­schimmel, keine Chance zu geben. Die Anzucht­häuser im Shop unter­scheiden sich in Grösse und Bauart.

Für den Einstieg gibt es preis­werte Angebote ohne Lüftungs­schlitze, z.B. Anzucht­haus Small Plus, Medium Plus und Large Plus. Sie werden wahl­weise mit Quell­töpfen oder verrott­baren Anzuch­töpfen geliefert. Hier wird bei Lüftungs­bedarf die Abdeck­haube ein wenig angehoben.
Noch mehr Platz bietet die Kombi­nation aus Anzucht­schale und dazu passender Abdeck­haube.

Anzucht­häuser mit Lüftungs­schlitzen in der Abdeck­haube gibt es ebenfalls in verschie­denen Grössen und z.T. auch mit Schalen in den Farben rot blau und schwarz (Anzucht­haus Medium, color).

Wer Wert auf ein modernes Design legt, findet in der BoQube Serie verschie­dene Anzucht­häuser, die auch als Pflanz­kasten mit einem Bewäs­serungs­system angeboten werden, das durch die besondere Bauweise Stau­nässe verhindert.

Optimales Wachs­tum durch Zusatz­licht und Heizung

Auch an einem hellen Fenster bekommen die jungen Pflänzchen im Februar und März oft nicht ausreichend Licht. Die Keim­linge werden dann sehr lang und entwickeln sich nur schwach. Daher ist es ratsam, in dieser Zeit auch tags­über mit Pflanzen­leuchten zusätzlich Licht zu geben. Eine Belichtungs­zeit von zwölf Stunden ist empfehlens­wert. So wachsen die Sämlinge zu kompakten und kräftigen Jung­pflanzen heran.

Salat, Kohlrabi oder Peter­silie keimen bei Zimmer­temperatur problem­los. Für Paprika, Aubergine, Petunie oder Fleissige Lieschen und andere wärme­bedürftige Pflanzen sind Keim­tempera­turen von 22 bis 25 °C erfor­derlich. Hier helfen Heiz­matten, die sich über einen Thermo­staten steuern lassen. So kann man unter­schied­liche Tag- und Nacht­tempera­turen ein­stellen.

Im Shop gibt es eine Auswahl an Heiz­matten und Heiz­kabel, sowie Thermo­state in unter­schied­lichen Ausfüh­rungen oder auch Komplett­systeme, wie z.B. das komfor­table Maximus 3.0 Complete Set. Es besteht aus Gewächs­haus, Heiz­matte, Belich­tung und Thermo­stat mit Schalt­uhr für Heizung und Belichtung.