Erdflöhe

ameiseSchadbild Erdflöhe
ameiseKohlerdfloh
Auch wenn der Name es nahelegt: Die Erdflöhe sind keinesfalls echte Flöhe, sondern vielmehr Käfer aus der Familie der Blattkäfer (Chrysomelidae), die besonders gut springen können. Im Garten treten in erster Linie die zwei bis max. drei mm langen Kohlerdflöhe an verschiedenen Kohlarten, aber auch an Rettich, Radies und Rucola auf.

Je nach Art sind sie schwarz oder gelb-schwarz gefärbt. Die Käfer fressen Löcher in die jungen Blätter und können auch den Vegetationspunkt zum Absterben bringen. Bei starkem Befall entwickeln sich die Sämlinge und Jungpflanzen schlecht und können sogar absterben.

Neben den Kohlerdflöhen kann im Garten auch der braun gefärbte Kartoffelerdfloh an Tomate und Kartoffel Fraßschäden verursachen.

Vorbeugung und Bekämpfung des Erdflohs

Die Bekämpfung der Erdflöhe ist schwierig. Leider helfen Kulturschutznetze in der Praxis nicht ausreichend. Da Aussaaten besonders gefährdet sind, kann es sinnvoll sein vorgezogene Jungpflanzen zu setzten, die einen deutlichen Entwicklungsvorsprung vor den Sämlingen haben.

Möchten Sie Erdflöhe bekämpfen, dann arbeiten Sie Hand-in-Hand mit Nützlingen, sie erlauben die biologische Bekämpfung dieser Schädlinge. Wir führen Raubmilben in unserem Sortiment, welche sich unter anderem von Erdflöhen ernähren. Diese fleißigen Helferlein werden Sie maßgeblich bei der Bekämpfung der Erdflöhe unterstützen.
Sie haben 1 von 1 angesehen

Nach oben