Melissensamen

Nicht jede Melisse ist eine «echte» Melisse, doch jede wirkt heilsam. Aus Goldmelissensamen etwa erwächst eine Indianernessel. Die im sonnigen Kloster- und halbschattigen Hausgarten geschätzte Melissa officinalis heisst hierzulande Zitronenmelisse. Ihre Blätter verströmen einen bezaubernden Duft, der schon in der Antike die Nasen bezirzte. Sie wird spontan zu Tee, zum Sommer-Sorbet oder zu Pesto gepflückt. Beim Trocknen verflüchtigt sich leider der Duft, doch nicht die Heilkraft. Melisse fördert den Schlaf, vertreibt Kummer, besänftigt die Verdauung und wirkt antiviral. In lockerem, nährstoffreichem Lehmboden treibt die Zitronenmelisse Jahr für Jahr neue Blätter.
Sie haben 9 von 9 angesehen

Nach oben