Indische Lotusblume: mystische Pflanze für Garten & Balkon

Die Indische Lotusblume, die ein wenig an eine Seerose erinnert, ist eine mystische Pflanze. In Asien hat sie sogar eine religiöse Bedeutung für einige Kulturen. Immerhin soll Buddha der Legende nach auf einer Lotusblüte geboren sein. Warum es sich lohnt, eine Indische Lotusblume selbst zu ziehen und wie Ihnen das gelingt, erfahren Sie in unserem heutigen Artikel.

Herkunft und Besonderheiten der Indischen Lotusblume

Der Indische Lotus ist eine sommergrüne Wasserstaude, die in Asien, Indien und Australien beheimatet ist. Ihre wachsartigen Blätter umgeben die grossen rosa Blüten, die nicht nur toll aussehen, sondern auch wunderbar duften!

Ebenfalls etwas ganz Besonderes: Die Lotusblume ist in der Lage, sich selbst zu reinigen. Auf ihren Blättern sitzen kleine Papillen mit wachsartigen, rauen Kristallen. Diese sorgen dafür, dass Wasser und darin gefangene Schmutzpartikel einfach abperlen. Daher ist die Pflanze auch nicht anfällig für Krankheitserreger wie Pilze, Bakterien oder andere Schädlinge.

Verwendung: nicht nur zu Deko-Zwecken geeignet

Die Lotusblüte besteht nicht nur aus eindrucksvollen Blüten, sondern enthält auch kleine Kapseln, die als ihre Früchte gelten. Diese sind, ebenso wie die Blätter, für den Verzehr geeignet.

Während aus den Lotus-Blättern traditionell Tee zubereitet wird, findet die Wurzel, als Rhizome bezeichnet, vielseitige Anwendung in der südostasiatischen Küche. Dort wird sie etwa in Scheiben geschnitten, gekocht und zu köstlichen Gerichten verarbeitet.

Doch nicht nur für ihr Aroma wird die Lotusblume geschätzt – ihr werden auch zahlreiche Wirkungen als Heilpflanze zugeschrieben.


Indische Lotusblume: Wasserpflanze

Indische Lotusblume in einem Teich

Blüte der Indischen Lotusblume

Die Indische Lotusblume ist eine mehrjährige, krautige Wasserpflanze mit wunderschönen Blüten. Sie können die Pflanze bei Ihnen zu Hause aussägen, bei uns im Shop finden Sie die passenden Samen der roten Indischen Lotusblume.

Pflanzen Sie jetzt Ihre eigene Lotusblume an

Neugierig geworden? Dann ziehen Sie doch einfach Ihre eigene Lotusblume an! In unserem Shop finden Sie die passenden Samen der Indischen Lotusblume, die Sie im Haus ganzjährig anpflanzen können.

Saatgut vorbereiten

Wichtig ist, dass Sie die Samen vor dem Einsetzen mit Schleifpapier anrauhen. Nur so gelangt Wasser hinein. Anschliessend sollten Sie die Samen 48 Stunden lang in warmem Wasser quellen lassen, wobei sich ein mehrmaliger Wasserwechsel empfiehlt.

Nach dem Quellen legen Sie die Lotussamen 1 cm tief in angefeuchtete Anzuchterde, die Sie bis zur Keimung in 1 bis 2 Wochen dauerhaft feucht halten.

Umsetzen in Wasser oder Substrat

Nachdem die ersten Blätter gewachsen sind, setzen Sie die Lotusblume um: entweder in ein wässriges Umfeld, etwa einen Teich oder ein Aquarium, oder in einen Kübel mit schlammigem Substrat. Junge Lotuspflanzen bevorzugen grosse runde Wasserpflanztöpfe, da ihre Knollen gerne im Kreis wachsen. Lotusblumen bevorzugen zudem einen hellen, sonnigen Ort.

Weitere Pflege der Lotusblume

Düngen Sie die Pflanzen später mit hochwertigem Dünger. Hierfür eignet sich etwa ein spezieller Aquariendünger, wenn die Pflanze im Wasser steht.

Wer Lotusblumen im Kübel pflanzt, kann diese in den warmen Monaten auf den Balkon in die Sonne stellen, wo die rosa leuchtenden Blüten gut zur Geltung kommen. Die Pflanze ist winterhart und überwintert im Kübel entweder im Haus oder im Wintergarten.


Konnten wir Ihr Interesse an Lotusblumen wecken? Bei uns finden Sie nicht nur das passende Saatgut, sondern auch jegliches weiteres Garten­zubehör, das Sie für Ihre eigene Anzucht benötigen.


Weiterführende Informationen zum Thema indische Lotusblume finden Sie unter dem folgenden Link:


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Nach oben