Johanniskraut

Johanniskraut

Johanniskraut ist eine mehrjährige Pflanze mit kleinen ovalen Blättern und gelben Blüten. Im Garten bevorzugt das Kraut sonnige Standorte und erreicht eine Grösse von rund 80 Centimetern. Das Gewächs gilt in der Volksheilkunde als Heilkraut und besitzt antidepressive Eigenschaften.

Traditionelles Hausmittel

Das Kraut wächst auf kalkhaltigen und lehmigen Böden. In der Volksheilkunde basiert die Verwendung von Johanniskraut-Tee, -Tinktur und -Öl auf einer langen Tradition. Schon Paracelsus erwähnte das Heilkraut positiv und schrieb ihm eine wundheilende Wirkung zu. Die Pflanze bildet eines der beliebtesten Hausmittel und kommt sowohl in der Phytotherapie als auch in der Homöopathie zum Einsatz.

Wenn Sie Johanniskraut selbst anbauen, säen Sie es zwischen April bis August. Zur Erntezeit im Juni schneiden Sie das Kraut mit einer Schere ab. Achten Sie darauf, dass die verholzten Teile stehen bleiben.


Johanniskraut Saatgut
Johanniskraut Keimlinge
Johanniskraut Blüte

Vom Samen bis zur prächtigen Pflanze: Säen Sie das Johanniskraut auch in Ihrem eigenen Garten an.


Beliebte Anwendungen

Johanniskraut-Zubereitungen sind vor allem für ihre leicht antidepressive Wirkung bekannt. Menschen, die unter einer Depression leiden, fühlen sich niedergeschlagen, traurig oder leer. Motivations- und Antriebslosigkeit, grundlose Schuldgefühle, Appetitveränderungen und Schlafstörungen treten bei einer Depression ebenfalls häufig auf.

Johanniskraut-Präparate kommen vor allem bei leichten depressiven Verstimmungen zum Einsatz, weshalb Johanniskraut in unserem Set "Ich nehme mir Zeit für mich" enthalten ist. ür die Behandlung von schweren klinischen Depressionen ist die Pflanze hingegen nicht geeignet. In diesem Fall sollten Sie sich an einen Arzt oder Psychotherapeut wenden.

Die antidepressive Wirkung beruht möglicherweise auf dem Wirkstoff Hypericin. Die Johanniskraut-Blätter und -Blüten enthalten zudem ätherische Öle. Darüber hinaus gilt die Pflanze als verdauungsfördernd, krampflösend, adstringierend und entzündungshemmend.

Einige Untersuchungen bestätigen Paracelsus' Annahme, dass die Pflanze die Wundheilung positiv beeinflussen kann. Beispielsweise behindert Hypericin bestimmte Viren. Die Forschung zu diesem Wirkstoff lässt noch viele Fragen offen, gilt jedoch als vielversprechend. Für den Hausgebrauch nutzen einige Menschen Johanniskraut-Öl bei Hautausschlägen.

Johanniskraut-Anwendungen jeder Art erhöhen die Lichtempfindlichkeit. Dies betrifft neben der Haut auch die Netzhaut des Auges. Sowohl bei äusserlicher als auch bei innerlicher Anwendung sollten Sie deshalb die Sonne meiden.

Hausmittel selber herstellen

Johanniskraut-Öl

Stellen Sie wirkungsvolle Hausmittel wie das Johanniskraut-Öl einfach selber her.

Johanniskraut-Tinktur: Die Johanniskraut-Tinktur wird mit einer alkoholischen Flüssigkeit angesetzt. Der Alkoholgehalt beträgt 70 Prozent. Auf eine Hand voll Kraut kommt ein halber Liter Alkohol. Das Gemisch zieht zwei Wochen lang, wobei Sie es vor Licht schützen und gelegentlich schütteln, bevor Sie die Tinktur durch ein feines Sieb oder ein Tuch abgiessen. Die Johanniskraut-Tinktur füllen Sie in eine Flasche und lagern es an einem dunklen Ort.

Johanniskraut-Öl: Für Johanniskraut-Öl benötigen Sie frische Blüten, die Sie in ein verschliessbares Gefäss aus Glas füllen. Anschliessend begiessen Sie die Blüten mit Olivenöl, bis alle Pflanzenteile gut bedeckt sind. Sie können die Blüten vorher mit einem Mörser zerkleinern.

Dann füllen Sie das Gefäss jedoch nur zu 30 Prozent mit den Pflanzenteilen und füllen den Rest des Gefässes mit Öl auf. Vier Wochen lang steht diese Mischung sonnig und warm. Anschliessend können Sie auch diese Zubereitung abseihen, abfüllen und dunkel lagern.

Gelber Blütenzauber

Die traditionelle Anwendung des Johanniskrauts ist nicht der einzige Nutzen, den diese Pflanze hat: Sie ist unkompliziert und hübsch anzusehen. Damit ist sie eine Bereicherung für jeden Garten.

In unserem Online-Shop können Sie aus verschiedenen Johanniskraut-Spezies wählen: Sei es das zitronenduftende oder das echte Johanniskraut oder dann eine Wildblumenmischung, welche Johanniskraut enthält.

Mehr zu Johanniskraut uns seiner Anwendung als Heilpflanze finden Sie unter den folgenden Links:


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Nach oben