Indoor-Pflanzen­trends im Herbst und Winter

Hängen­de Gärten, Pflan­zen, die keine Erde benö­tigen oder Dschungel-Fee­ling in den eigenen vier Wänden: Die Pflanzen­trends für die Herbst-Winter-Saison sind äusserst spannend. Erfah­ren Sie hier, welche Trends Sie keines­falls ver­passen sollten und wie sich diese am besten umsetzen lassen!

Rich­tungs­wechsel: Hän­gende und verti­kale Gärten im In­door-Bereich

Pflanzen einfach neben­einander auf­stellen kann jeder – verti­kale und hän­gende Gärten sind jetzt ange­sagt!

Der moderne Richtungs­wechsel gelingt etwa mit­hilfe von Blumen­ampeln oder Pflanzen­auf­hängern in den verschie­den­sten Varia­tionen und macht sich gut sowohl im Wohn- als auch im Arbeits­bereich. Am besten geeignet für die hängen­den Gärten sind Kletter- und Hänge­pflanzen, bei­spiels­weise Efeu, Farn, Erbsen­pflanzen («Perlen­schnur») und andere üppig wachsende Pflanzen.

Das Verti­kale Gärtnern ist noch etwas ausge­klügel­ter. Hierfür stehen spezi­elle Systeme zur Ver­fügung, die so an der Wand konstru­iert werden, dass Sie die Pflanzen Ihrer Wahl in dafür vorge­sehen Platz­halter, Mulden und ähn­liches hinein­stecken können. Meist wird an der Wand eine Dämmung ange­bracht, sodass Feuchtig­keit und Schimmel­bildung vermieden werden. Oft ist auch ein eigenes System zur Be­wässerung der Pflanzen inte­griert. Bestens geeignet sind hierfür Pflanzen, die robust und immer­grün sind.

Ziehen Sie doch einmal Blatt­schmuck-stauden, verschie­dene Kräuter, Sukku­lenten, die niedrige Strauch­veronika oder Flach­wurzler in Betracht, wenn Sie einen verti­kalen Garten anlegen möchten.
Aber auch Gemüse lässt sich verti­kal an­pflanzen, was beson­ders prak­tisch bei be­grenztem Platz­angebot ist.

Mehr darüber erfahren Sie in den Büchern Verti­kal Gärtnern und Verti­kales Gemüse.

Urban Jungle in den eige­nen vier Wänden

Ein weiterer belie­bter Indoor-Pflanzen­trend in diesem Herbst und Winter ist der Urban Jungle im Wohn­bereich. Inszen­ieren Sie baum­ähn­liche oder üppig wachsende Pflanzen­arten so, dass Sie bei­nahe das Gefühl haben, im wilden Dschun­gel zu sitzen – statt auf dem hei­mischen Sofa.

Die Geigen­feige ist eine dieser Pflanzen, die perfekt zu diesem Trend passen. Sie ist un­kompli­ziert in der Pflege und sieht wie ein kleiner Baum aus. Auch die aus Brasi­lien stammende Gebets­palme Cala­thea orbi­folia mit ihrem einzig­artigen Farb­verlauf oder die exotische Mon­stera deli­ciosa (auch Fenster­blatt genannt) passt perfekt in den Urban Jungle.

Wer sich vorher lieber nochmal über die Zimmer­pflanzen-Pflege infor­mieren möchte, findet bei Saemereien.ch ein geeig­netes Zimmer­pflanzen-Buch dafür.

Und wer noch ein paar nütz­liche Pflanzen inte­grie­ren will, setzt auf Gewächs­häuser mit Kräutern für die Fenster­bank.


Indoor Dschungel
Indoor Pflanzen
Indoor Kräuter

Hydro­ponik: Pflanzen ohne Erde kulti­vieren

Eine Neu­heit für alle Lieb­haber von mini­malis­tischen, gerad­linigen und ele­ganten Pflanzen­trends ist Hydro­ponik (Hydro­kultur). Dabei werden Pflanzen lediglich in Wasser gehalten – ganz ohne Erde.
Da diese natürlich trotz­dem auf Nähr­stoffe ange­wiesen sind, löst man eine Nähr­lösung im Wasser, die auf die jewei­ligen Pflanzen­bedürf­nisse abge­stimmt ist.

Dieser platz­sparende, spannende Trend wird sogar als Lösung für die welt­weite Nahrungs­mittel­knapp­heit disku­tiert. Immer­hin ist diese Kulti­vierung platz­sparend und wasser­schonend.

Und neben Zier­pflanzen lässt sich die Hydro­kultur auch mit Obst, Gemüse und Beeren umsetzen. Probieren Sie es auch einmal mit Kräutern wie Basilikum oder Petersilie aus. Diese bleiben so besonders lange frisch. Sie können die Ableger von anderen Pflanzen als Grund­lage für den Hydro­ponik-Trend nutzen oder auf fertige Kits setzen.

Spannende Artikel aus dem Hydro­ponik-Bereich finden Sie bei uns von green­Plot plus und von green­Unit 2.0. Schauen Sie gerne mal vorbei und ent­decken Sie Ihre neuen Trend-Lieb­linge.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Nach oben