Schmetterlings­­paradies am Hasliberg (von Karin und Niklaus Knöll)

Schmetterlinge-am-Hasliberg

Hasliberg - das Paradies für Schmetterlinge

Das Projekt "Zukunft Hasliberg"

Vor bald drei Jahren wurde das Projekt "Zukunft Hasliberg" in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern ins Leben gerufen. Ziel des Projektes war es, nach der Annahme der Zweitwohnungs-Initiative, das Holz- und Baugewerbe mit neuen Ansätzen zu unterstützen und Hasliberg nachhaltig attraktiv als Wohn-, Arbeits- und Tourismusgemeinde zu erhalten. Aufgrund unserer Beobachtungen, schlugen wir in der Gruppe "Touristische Infrastruktur" vor, die Bevölkerung und die Touristen mit einem Schmetterlingspfad für die so vielfältig vorhandenen Schmetterlinge zu sensibilisieren und zu begeistern.

Die Umsetzung

In einer Arbeitsgruppe wurde der neue Schmetterlingsprospekt mit verschiedenen Wegen erarbeitet. Er soll zum Beobachten animieren und gleichzeitig auch aufzeigen, wie einfach zur Schmetterlingsvielfalt beigetragen werden kann – und sei es nur, dass man die Brennnesseln im Garten stehen lässt! Persönlich haben wir zum Beispiel schon vorgängig mit gezielter Aussaat begonnen, unseren Garten am Hasliberg schmetterlingsfreundlich zu gestalten. Die vorgeschlagenen Routen sind in Zusammenarbeit mit den Berner Wanderwegen mit weissen Wegweisern markiert und sind problemlos begehbar.

Breite Unterstützung für die gute Sache

Unser Vorhaben wird von den einheimischen Behörden unterstützt und es werden Möglichkeiten bei der Werkgruppe erarbeitet, bei diesem Projekt mitzuhelfen. Haslital Tourismus hat das Schmetterlingsprojekt in seinen Aktivitäten aufgenommen, Aufgrund unserer Gespräche werden die Gemeinde Hasliberg und auch die Bergbahnen das Schmetterlingsparadies auf den entsprechenden Plattformen publizieren.

Wir freuen uns, wenn wir unsere Begeisterung für Schmetterlinge weitergeben können und Interessierte sich ans Aussäen wagen oder einfach nur die Schönheit der Sommervögel im Garten oder auf dem Hasliberg geniessen.


Schmetterling-Wegweiser

Hasliberg


Verfasst von: Karin und Niklaus Knöll


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Nach oben