Mauersegler

Mauersegle Mauersegler
Mauersegler Mauersegler
Mauersegler Mauersegler
Jedes Jahr um den 1. Mai kommen sie bei uns an und künden mit ihrem lauten «srih»-Ruf den Sommer an. Um den 1. August sind sie schon wieder auf dem Weg zurück ins südliche Afrika......die Mauersegler! Die einzigartig ans Leben in der Luft angepassten schwarzbraunen Vögel verbringen ihr ganzes Leben fliegend, nicht einmal zum Schlafen machen sie eine Erholungspause.

Mauersegler (Apus apus) gehören zur Familie der echten Segler, zu welchen bei uns auch die Alpensegler gehören. Die Flugakrobaten ernähren sich ausschliessend fliegend, Insekten und Spinnen stehen auf Ihrem Speiseplan. Auch das Trinken «erledigen» sie im Flug, indem sie während des Hinuntergleitens direkt von einer Gewässeroberfläche Wasser aufnehmen. 

Ursprünglich Fels- und Baumbrüter, sind die schwalbenähnlichen Vögel heute Bewohner von menschlichen Siedlungen. Man kann sie deshalb in größerer Anzahl an einem warmen Sommerabend auf der Jagd nach Fluginsekten durch die Sta¨dte flitzen sehen. Sie spielen deshalb als natürliche Insektenregulatoren eine wichtige Rolle.

Trotz ihres Status als regelmässiger, häufiger Brutvogel und Durchzügler in der Schweiz sind die Sommerboten potentiell gefährdet. Durch Geba¨udesanierungen oder bei Neubauten werden die Brutplätze oft zerstört oder blockiert.

Mauersegler bauen Ihre flachen Nester unter dem Dach oder in Rollladenkasten. Sie sind Koloniebrüter, d.h. es brüten mehrere Paare nahe nebeneinander. Daher ist die Anbringung mehrerer Nisthilfen von Vorteil. Einmal angenommene Brutplätze werden über Jahre hinweg vom selben Paar genutzt, wodurch beim Entfernen dieser Quartiere eine große Bedrohung entsteht, da bei der Rückkehr der angestammte Brutplatz fehlt.
Weiterlesen
Sie haben 1 von 1 angesehen

Nach oben