Erdbeeren 15.05.2018 09:13

Erdbeeren in Ihrem eigenen Garten

Schon in der Steinzeit assen Menschen die kleinen Vorgänger unserer Gartenerdbeere. Auch die Römer, als Genussmenschen bekannt, waren von der süssen Frucht begeistert. Ab dem 14. Jahrhundert kultivierte man Gartenerdbeeren in Frankreich und England. Die grossfruchtige Sorte kam jedoch erst im 18. Jahrhundert aus Kanada nach Europa. Eher durch Zufall gelang holländischen Züchtern eine Kreuzung aus Scharlach-Erdbeere und Chili-Erdbeere, die sie aufgrund ihres Aromas Ananas-Erdbeere nannten. Ihr botanischer Name lautete Fragaria ananassa. Als Scheinfrucht gehört sie aber nicht zu den Beeren, sondern zu den Sammelfrüchten bzw. Sammel­nuss­früchten. Längst gibt es über 1.000 verschieden Züchtungen.

Die gesunde Nascherei für jede Gelegenheit

Die aromatischen Früchte haben sehr wenige Kalorien, aber lebenswichtige Vitamine und Mineralien. Sie gelten als Vitamin-C-Bomben. Schon 200 Gramm decken den kompletten Vitamin C-Tagesbedarf eines Erwachsenen. Sie versorgen uns mit Nährstoffen, ohne zu belasten. Neben Vitamin C enthalten Gartenerdbeeren viel Kalium und Folsäure, die für Schwangere äusserst wichtig ist. Nicht weniger wertvoll sind die sekundären Pflanzenstoffe (Polyphenole), denn sie können Herz-Kreislauf-und Krebserkrankungen vorbeugen.

So kultivieren Sie Erdbeerpflanzen richtig

Wenn Sie im Mai mit Pflanzung und Pflege beginnen, können Sie noch im selben Jahr ernten. Auch für die Aussaat ist Mai der richtige Monat, die Ernte erfolgt dann im folgenden Jahr. Verteilen Sie die Samen möglichst gleichmässig in einer Saatschale mit Anzuchterde. Die Früchte sind Lichtkeimer und sollten nicht mit Erde bedeckt werden. Die Keimdauer beträgt je nach Sorte 2-6 Wochen. Sobald fünf Blätter zu sehen sind, pikieren Sie die Pflanzen in einzelne Töpfe. Nach zehn Wochen können Sie die Pflanzen im Abstand von 20-30 cm ins Freie setzen. Achten Sie auf eine gute Bodendüngung, gründliches Hacken und Giessen.


Junge Erdbeer-Pflanzen
Erdbeerblüte
Früchte der Erdbeeren

Tipps für die Zubereitung und Lagerung

Die süssen Früchte sind im Kuchen, Dessert oder Milchmixgetränk ein Genuss. Am besten schmecken sie jedoch pur. Geben Sie ein wenig Joghurt und Honig hinzu, dann erhalten Sie das Optimum an Nährstoffen. Sie schmecken mit Quark und besonders gut mit Sahne. Egal, wie Sie sie verwenden, lagern Sie Erdbeeren nicht zu lange, denn sie sind sehr empfindlich und reagieren auf Druck. Wasser entzieht ihnen das Aroma, waschen Sie sie deshalb nur kurz gleich vor dem Verzehr. Im Kühlschrank hält das Obst ein bis zwei Tage. Zwar bekommen wir Erdbeeren auf jedem Wochenmarkt, doch nichts geht über Früchte aus dem eigenen Garten, die nur mit Sonne und Liebe gedeihen. Hochwertige Samen und Stecklinge für schmackhafte Erdbeer-Sorten können Sie bequem in unserem Onlineshop bestellen.

Die beliebtesten Erdbeersorten unseres Sortiments

Immer tragenden Pflanzen der Sorten Fragaria ananassa bringen eine reiche Ernte. Die grossen, schmackhaften Früchte können Sie bei früher Aussaat von Frühsommer bis Herbst ernten. Die ideale Keimtemperatur liegt bei 18-20 °C. Ab April können Sie die Pflanzen in Gruppen zu etwa zehn Stück ins Freie setzen. Selbstverständlich finden Sie hier auch mehrfach tragende Sorten. Die dekorative, rosa blühende Erdbeere ist nicht nur ertragreich und bringt grosse Früchte, sie lässt sich auch gut mit Beet- und Balkonpflanzen kombinieren.

Fragaria ananassa

Die Aromaerdbeere "Toscana" trägt mehrmals im Jahr und verlängert die Erdbeersaison um das Doppelte. Diese und andere hochwertige Sorten bieten wir als praktische Pillensaat an. Stöbern Sie einfach in unserem Angebot und bestellen Sie Ihre Lieblingserdbeere aus unserem riesigen Sortiment!

Mehr Informationen zum Pflanzen und Pflegen von Erdbeerpflanzen sowie zur Verwertung von Erdbeeren in köstliche Sommergerichten und Desserts finden Sie in den untenstehenden Links:


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Nach oben