Rosen Pflege: Schneiden, Pflanzen, Düngen

Wenn Rosen in Ihren Garten einziehen, gilt es, einiges zu beachten. Die edlen Pflanzen benötigen über das Gartenjahr verteilt viel Pflege und Aufmerksamkeit. Dafür werden Sie belohnt mit einer prächtigen Blütenpracht, die bei guter Rosen-Pflege viele Jahre anhält.

Frühling: Erste Düngung und Rückschnitt

Die erste Amtshandlung im Frühjahr: den Winterschutz entfernen. Ausserdem dürfen Sie jetzt auch neue Pflanzen in den Garten setzen, solange die Witterung kühl ist. Und auch die erste Düngung im Jahr findet im Frühling statt.

Nehmen Sie zudem einen Rückschnitt vor: Entfernen Sie alle Zweige, die der Frost geschädigt hat, und schneiden Sie Beetrosen und Edelrosen auf 3 bis 6 Augen zurück. Strauchrosen dürfen Sie um ein Drittel kürzen. Vergessen Sie nicht, Kletterrosen zu fixieren, wenn nötig.


Rosen schneiden
Rosen setzen
Blühende rosa Rosen

Vorsicht vor Pilzbefall im Sommer

Im Sommer ist es wichtig, verwelkte Rosenblüten zu entfernen und die Blätter trocken zu halten. Ansonsten breiten sich schnell Pilze aus. Die zweite Dünger-Gabe des Jahres sollten Sie vor Mitte Juli vornehmen. Im Juli und August wird es Zeit für die Rosen-Veredlung, bei der Sie die Pflanzen auf das treibende Auge okulieren.

Herbstschnitt für besseren Winterschutz

Von Oktober bis November ist eine weitere ideale Pflanzzeit für neue Rosen-Pflanzen.

Ein Herbstschnitt ist sinnvoll, wenn Sie dicht bepflanzte Rosenbeete haben. Dann kürzen Sie die dicht wachsenden Triebe, die den Winterschutz erschweren, so wenig wie möglich ab. Anschliessend häufeln Sie die Basis jeder Rose mit Komposterde an.

Im November: Rosen winterfest machen

Im November sollten Sie Ihre Rosenpracht winterfest machen. Hochstammrosen bedecken Sie am Boden etwa 10 cm hoch mit Erde und ummanteln Sie mit einem Winterschutz, beispielsweise mit Vlies oder mit Tannenreisig.

Wichtig zum Winterschutz ist das Anhäufeln mit gelockerter Komposterde bis zur Veredlungsstelle. Extra-Tipp: Häufeln Sie zusätzlich mit Laub, Moos und Reisig an!

Alle Exemplare in Kübelgefässen dürfen in geschützten, ungeheizten Räumen überwintern.

Ansonsten können Sie sie auch draussen winterfest machen: Ummanteln Sie die edlen Pflanzen inklusive Topf mit speziellen Winterschutz-Hüllen.

Kletterrosen müssen im Winter gut fixiert und unterhalb der Veredlungsstelle mit Jutesäcken oder Vlies geschützt werden.

Der November ist aber auch eine gute Zeit für Neupflanzungen: Die Wurzeln können noch gut austreiben und haben im Frühjahr einen Vorsprung.


Rosen mit Erde ummanteln
Rosen mit Vlies abdecken
Rosen giessen

Was sollten Sie beim Pflanzen beachten?

Die beste Pflanzzeit ist Mitte September bis zum Eintreten des Frostes im November. Die Rosen-Sorten wachsen besser an und starten früher in die nächste Saison. Beachten Sie auch Folgendes für eine prächtige Rosen-Pracht:

  • wurzelnackte Rosen-Sorten nach dem Kauf acht Stunden ins Wasser stellen und dann direkt pflanzen
  • Triebe auf etwa 20 cm zurückschneiden
  • mindestens fünf Knospen pro Trieb stehenlassen
  • luftige Umgebung mit halbtägiger Sonne wählen

Graben Sie ein Loch von etwa 40 cm Durchmesser mit einer Tiefe, die ausreichend Platz für die Rosenwurzel bietet, sodass die Rose später nicht umknickt. Die ausgehobene Erde wird mit Humus gemischt, bevor die Wurzel und 15 bis 30 cm der Triebe damit bedeckt werden. Das regelmässige, grosszügige Giessen ist ein weiterer Erfolgsfaktor bei der Rosen-Pflege.

Praktische Helfer für Ihre Rosen-Pflege

In unserem Shop finden Sie praktische Hilfsmittel für Ihre Rosen-Pflege, darunter eine Auswahl hochwertiger Rosendünger wie den flüssigen Biogarten Rosendünger, der alle wichtigen Nährstoffe enthält.

Und mit der Rosenpflückschere Felco 100, einem Cut and Hold Modell, gelingt Ihnen dank zwei Öffnungspositionen ein perfekter kleiner oder grosser Rosenschnitt.

Weiterführende Informationen zum Thema "Rosen-Pflege – Schneiden, Pflanzen, Düngen" finden Sie unter den folgenden Links:


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Nach oben