Haussperling

Haussperling Haussperling
Haussperling Haussperling
Haussperling Haussperling

Die Spatzen pfeifen es von den Dächern, um was für einen Vogel es sich hier handelt......Unser Allerweltsvogel, der Hausspatz (Passer domesticus)! Der zur Familie der Sperlinge gehörende Vogel ist ein geselliges Wesen und ist überall dort anzutreffen, wo es Menschen gibt. Als typischer Kulturfolger trifft man ihn bei Siedlungen und Kulturland, in fast allen Ecken der Welt ist er daheim und mit ihm das typische monotone Tschilpen.

Herr Spatz trägt einen schwarzem Kehllatz, graue Kopfplatte, brauner Nacken und grauweißen Kopfseiten. Frau Spatz kleidet sich in unscheinbar grau-beige mit gestricheltem Federkleid.

Die vorwiegend vegetarische Nahrung der Haussperlinge besteht aus Sämereien von Wildstauden und Gräsern, Getreide und Früchten. Besonders in unseren Städten hat sich der Vogel dem Angebot angepasst und gilt dort als Allesfresser.

Im Winter ist er ein häufiger Gast an unseren Futterhäuschen.

Den Nachwuchs füttert der Haussperling in den ersten Tagen fast ausschließlich mit Insekten. Deshalb spielen Spatzen in der klassischen Schädlingsbekämpfung für uns eine wichtige Rolle.

In der Schweiz sind die Hausspatzen häufig brütende Jahresvögel und deshalb nicht gefährdet. Als Standvögel ziehen sie nicht, das heisst bleiben uns auch im Winter treu. Doch die Bestände nehmen in ganz Europa ab. Ursachen liegen in der Ausräumungund Monotonisierung ländlicher Strukturen, Sterilität unserer Gärten, und dem Einsatz von chemischen Mitteln in Landwirtschaft und im Garten. Ebenso machen flächendeckende Gebäudesanierungen die Brutmöglichkeiten rar.

Der in Dauerehe lebende Haussperling mag’s auch beim Brüten gesellig. Er ist ein Kolonienbrüter und baut seine Nester meist an Gebäuden, in Dachhimmel, hinter Verschalungen und Fensterläden.

Wir können den Spatz mit einem Sperlingskoloniehaus und im Winter mit einem Futterhaus unterstützen und so dem Bestandesrückgang entgegenwirken.

Weiterlesen
Sie haben 6 von 6 angesehen

Nach oben