Aloe: Anzucht, Pflege und Wirkung

Die Aloe umfasst etwa 250 unterschiedliche Gattungen. Die Aloe vera, die wir auch als Echte Aloe oder Bitterschopf bezeichnen, ist wohl die bekannteste. Allgemein werden den Aloe-Pflanzen vielfältige pflegende und heilende Eigenschaften zugeschrieben.

Weit verbreitet auf der ganzen Welt

Bei der Aloe handelt es sich um eine sukkulente Pflanze, die mit langen, schmalen, dicken Blättern ausgestattet ist, in denen sich der Aloe-Saft befindet. Ihr Stamm hingegen ist kaum ausgebildet.

Ursprünglich stammt die Aloe vermutlich von der arabischen Halbinsel. Heute findet man sie allerdings als wilde Sukkulente in beinahe allen Ländern der Erde, unter anderem in Afrika, in den Mittelmeerländern, in Süd- und Mittelamerika sowie in verschiedenen asiatischen Ländern.

Bereits im Mittelalter war die Pflanze fester Bestandteil des beliebten Kräuter-Elixiers "Schwedenbitter" welches zur Behandlung vieler Krankheiten eingenommen wurde (Verdauungsbeschwerden, Schmerzlinderung, Schwindel, Fieber und Schlaflosigkeit). Aber auch schon im alten Ägypten hatte die Aloe ihren festen Platz in der Kultur. Dort wurde sie bereits zur Behandlung von Magen-Darm-Beschwerden und Wunden angewendet. Sie soll sogar das Geheimnis Kleopatras Schönheit gewesen sein.

Wirkstoffe: vielseitige Anwendung in Medizin und Hautpflege

Die Ernte der Aloe erfolgt nach etwa fünf Jahren. Erst dann ist sie komplett ausgewachsen und enthält ihre Wirkstoffe in ausgereifter Konzentration.

Dann darf sie bis zu 3-mal jährlich geerntet werden, wobei dem in den Blättern enthaltenen Milchsaft eine besondere Bedeutung zukommt. Dieser besteht bei der Aloe vera hauptsächlich aus Anthranoiden, die wiederum Aloin als Hauptkomponente beinhalten.

Der Saft der Aloe enthält zudem:

  • langkettige Zuckermoleküle
  • Vitamine
  • Enzyme
  • Mineralstoffe
  • Aminosäuren
  • ätherische Öle
  • Salicylsäure (schmerzlindernd)

Die Inhaltsstoffe sind für die vielseitigen positiven Eigenschaften auf Haut und Gesundheit verantwortlich, die der Aloe zugeschrieben werden.

So wird die Sukkulente als natürliches Abführmittel bei Verstopfung und Magen-Beschwerden verwendet, kann aber auch entzündliche Hautkrankheiten lindern.

Ebenfalls findet Aloe Verwendung in vielen Kosmetikprodukten. Das Gel der Pflanze soll einen kühlenden Effekt haben und die Haut mit Feuchtigkeit versorgen.


Aloe vera Pflanze
Aloe vera Wundermittel
Aloe vera für gesunde Haut

So erfolgt die Aloe Aussaat und Pflege

Sie möchten Aloe selbst anbauen? Dann können Sie die Aussaat ganzjährig vornehmen. Achten Sie jedoch auf eine Temperatur von etwa 25° C und verwenden Sie eine hochwertige Kakteenerde. Diese mischen Sie mit 2/3 Sand.

Wählen Sie für Ihre Aloe-Anzucht einen hellen Standort. Nach zwei bis vier Wochen sollte die Keimung erfolgen. In der Wachstumsphase benötigen die Pflanzen eine mässige Bewässerung und monatlich eine Düngung mit Kakteendünger. Die weitere Kultur kann bei 10 bis 15° C erfolgen.

Verzichten Sie während der Überwinterung komplett auf das Giessen der Sukkulente.

Die Ernte der ausgereiften Pflanzen erfolgt dicht am Stamm. Aus der unteren Blattreihe schneiden Sie dafür maximal sieben, eher jedoch weniger Blätter ab.

Grosse Auswahl verschiedener Aloe-Sorten in unserem Online-Shop

Bisher konnten Sie in unserem Online-Shop die Samen der Kap Aloe bestellen. Nun finden Sie in unserem Aloe-Sortiment zusätzlich verschiedene neue Alternativen (alle biologisch) – unter anderem die Krantz Aloe, Zebra Aloe und Twerkleur Aloe. Durchstöbern Sie jetzt unsere vielfältige Sämereien-Auswahl und finden Sie Ihre neuen Lieblingssorten!



Weitere wertvolle Informationen zum Thema Aloe finden Sie unter den folgenden Links:


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Nach oben