Feuer­radbaum: feuer­rote Blüten­pracht für Ihr Zu­hause

Haben Sie etwas für Exoten übrig und möchten Ihre Sammlung um eine weitere, interessante Pflanze erweitern? Dann schauen Sie sich un­bedingt den Australischen Feuer­baum (Stenocarpus sinuatis) genauer an.

Mit seinen orange-rot leuchtenden Blüten macht dieses Gehölz seinem Namen alle Ehre. Noch dazu lässt es sich auch bei unseren Klima­verhältnissen relativ gut im Haus anpflanzen. Erfahren Sie hier mehr über den polarisierenden Exoten.

Ein prächtiges Gehölz: das Wheel of Fire

Der Australische Feuer­radbaum ist in Australien, wo er beheimatet ist, bei den Aborigines schon seit langer Zeit so beliebt, dass sie diesem einen be­sonderen Spitz­namen verliehen: 'Wheel of Fire' (Feuer­reifen). Und an einen solchen erinnern die rot leucht­enden Blüten­räder, die an Flammen erinnern, auch. Die Pflanze mit den grossen Blättern ist ein Silber­baumg­ewächs und zählt wohl zu den prächtigsten Ge­hölzen der Welt.


Feuerradbaum
Feuerradbaum
Feuerradbaum

Australischer Feuerradbaum: feuerrote Blütenpracht für Ihr Zuhause – Feuer­rad-­Samen kaufen

Australischer Feuer­radbaum: Wie erfolgt die Anzucht?

Möchten Sie einen eigenen 'Wheel of Fire' an­pflanzen? Dann ist im Januar ein guter Zeit­punkt, um die Samen des Feuer­radbaums dafür auszusäen.

Lassen Sie die Samen zunächst eine Nacht lang in lau­warmem Wasser quellen. Am nächsten Tag legen Sie sie dann auf etwas Anzucht­substrat im Anzuchttopf, so dass die sogenannte Keimnase nach unten zeigt. Sie erkennen die Keim­nase an der Verdickung des Samens. Drücken Sie den Samen etwa einen Zentimeter tief in die Erde hinein und feuchten Sie diese an. Am besten ver­wenden Sie ein nährstoff­armes Substrat, da der Feuer­rad­baum dieses aus seiner Heimat gewohnt ist.

Achten Sie in der nun folgenden Zeit darauf, dass das Sub­strat mit den Samen an einem hellen, warmen Platz (etwa 22 bis 25 °C) gleichmässig feucht gehalten wird.

Die Keimung fördern Sie zudem, wenn Sie den Anzucht­topf mit einer durchsichtigen Folie überspannen. Diese sollten Sie spätestens alle drei Tage kurz abdecken, damit es nicht zu Schimmelbildung kommt.

Nach der Keimung

Nach ungefähr drei bis vier Wochen zeigen sich für gewöhnlich die kleinen Sämlinge. Haben diese eine Höhe von ca. 5 cm er­reicht und weisen zwei oder mehr Blätter auf, können Sie diese pikieren und in grössere Töpfe umsetzen. Ideal ge­eignet hierfür ist ein grosser Kübel, da Feuer­rad­bäume grosse, dichte Wurzel­büschel ent­wickeln und auch in unseren Breiten­graden je nach Standort gerne vier Meter hochwachsen können.

Wie sieht die weitere Pflege des australischen Feuerradbaums aus?

Feuer­rad­bäume bevor­zugen aufgrund ihrer Heimat in Australien eine hohe Luft­feuchtig­keit. Giessen Sie die Pflanze daher regel­mässig und sprühen Sie die Blätter gerne zusätzlich mit einer Sprüh­flasche ein. Zwischen Frühjahr und Herbst freut der immer­grüne Baum sich über eine monatliche Düngung mit phosphat­freiem Kübel­pflanzen­dünger.

Den Sommer darf der Feuer­rad­baum im Freien ver­bringen. Spätestens im Oktober sollten Sie ihn aller­dings ins Haus holen, da er niedrige Temperaturen nicht gut ver­trägt. Ideal ist eine Über­winterung an einem hellen Standort bei etwa 12 °C. Auch eine ganz­jährige Haltung im Winter­garten ist möglich.

Wenn auch Sie jetzt Ihren eigenen Australischen Feuer­rad­baum an­pflanzen und schon bald die roten Feuer­räder in Ihrem Haus be­staunen möchten, finden Sie sowohl das Saat­gut als auch jegliches Zu­behör hierfür in unserem Online­-Shop


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Nach oben