Duften­der Schnee Euka­lyptus (Snow Gum): Aussaat & Pflege

Eukalyp­tus duftet nicht nur herr­lich, sondern ist in Haus und Garten auch sehr dekorativ. Einige Euka­lyp­tus­bäume sind in unseren Breiten­graden aller­dings recht schwierig zu kulti­vieren. Doch es gibt eine Euka­lyp­tus­art, die sich auch hier hervor­ragend halten lässt, da sie robust und frost­hart ist: der Schnee Eukalyp­tus!

Der Schnee Eukalyp­tus: ein herr­lich duftendes Myrten­gewächs

Schnee Eukalyp­tus (Eucalyp­tus pauci­flora) ist ein immer­grüner Baum aus der Familie der Myrten­gewächse und erreicht in seiner Heimat eine Höhe von bis zu 20 m. Natür­licher­weise wächst er in Austra­lien in bis zu 1800 m ü.M. Höhen­lage oder im Flach­land, bei­spiels­weise in Wales und Tas­manien. Bei unseren Witter­ungs­be­ding­ungen wird er höchstens 8 m hoch. Damit eignet er sich auch als Garten­gewächs. In der Topf­haltung wird er nicht so hoch, sodass Sie mit dem Eukalyp­tus­baum auch prima Ihr Haus deko­rieren können.

Der Schnee-Eukalyp­tus zeichnet sich durch seine weisse oder bräun­liche Borke und seine weissen Pinsel­blüten aus. Seine grau­grünen, dicken Blätter sind für den herr­lichen Duft ver­ant­wort­lich, der übrigens auch Mücken ver­treibt.


Schnee-Eukalyptus Blüte

Schnee-Eukalyptus Blätter

Schnee-Eukalyptus Pflanze

Die richtige Aussaat und Pflege vom Schnee Eukalyp­tus

Sie haben im Innen­bereich das ganze Jahr über die Möglich­keit, aus Euka­lyp­tus-Samen einen kleinen Baum zu ziehen. Am besten legen Sie die Samen eine Woche lang ins Kühl­fach, um die Keim­fähig­keit zu unter­stützen. An­schlies­send legen Sie die Samen auf die feuchte Anzucht­erde und bedecken sie leicht mit dem Substrat. Mit durch­sichtiger, durch­löcher­ter Folie über dem Anzucht­gefäss schaffen Sie optimale Keimungs-Bedingungen. Stellen Sie den Anzucht­topf an einen 20 bis 25°C warmen, hellen Standort, halten Sie die Erde leicht feucht und lüften Sie die Folie mindes­tens alle zwei Tage, um Schimmel­bildung vorzu­beugen. Nach zwei bis drei Wochen sollten sich die Keim­linge zeigen.


Wenn Sie die kleinen Eukalyp­tus-Pflänz­chen umtopfen, sollten Sie eine Drainage­schicht anlegen. Denn die Pflanzen möchten reich­lich und mit kalk­armem Wasser gegossen werden, mögen aber keine Stau­nässe. Eine Düngung bietet sich zwischen April und Septem­ber alle vier Wochen an. Nutzen Sie hierfür gerne einen unserer Kübelpflanzendünger, z.B. den Hauert Kübel­pflan­zen-Lang­zeit­dünger.

Stand­ort und Über­winter­ung

Der ideale Standort für ein Schnee-Eukalyp­tus-Gewächs ist ein warmer, heller Platz in Ihrem Haus. Zwischen April und September fühlt Eukalyp­tus sich aber auch an einem sonnigen, wind­geschützten Ort im Garten sehr wohl.

Für die Über­winterung wählen Sie entweder einen kühlen, hellen Ort im Haus aus, wenn Sie den Schnee-Eukalyp­tus als Zimmer­pflanze halten wollen. Alternativ machen Sie sich nutze, dass es sich hierbei um eine frostharte Eukalyp­tus­sorte handelt, und lassen sie draussen über­wintern. Die frost­härtesten Sorten halten Tempe­raturen um bis zu -18°C aus.

Beachten Sie bei der Stand­ort­wahl bitte: Der Eukalyp­tus ist ein Flach­wurzler. Seine Pfahl­wurzeln können äusserst stark werden und andere Pflanzen in der Umgebung sowie Wasser­leitungen oder Gebäude ver­drängen. Achten Sie also darauf, dass der Baum, sollten Sie ihn ins Freie pflanzen, reichlich Platz für seine Wurzeln hat.

Neben Eukalyp­tus-Samen finden Sie in unserem Sorti­ment auch das nötige Zubehör für Ihre Anzucht. Darüber hinaus erhalten Sie dort eine schöne Auswahl an inte­res­santen Pflanzen­büchern: So etwa das Buch Pflanzen­jäger, in dem Sie die spannen­den Geschich­ten berühmter Pflanzen­sammler nach­lesen können, die neue Pflanzen­arten in uner­forsch­ten Gebieten entdeckt haben – eine absolute Lese­empfeh­lung für Fans ausser­gewöhnlicher Pflanzen­schätze.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Nach oben