Bonsai Baum: Pflegen, Schneiden - Ursprung & Arten

Jeder kennt sie: die kleinen Miniatur-Bäume, die japanische Kultur und Kunst vereinen und auch in unseren heimischen Wohnzimmern immer häufiger Einzug halten. "Bon-sai" heissen sie – was übersetzt so viel bedeutet wie "gepflanzt in eine Schale". Doch hätten Sie gewusst, dass der Bonsai ursprünglich nicht aus Japan, sondern aus China stammt?

Woher stammt die traditionelle asiatische Gartenkunst?

Das "Bon-sai" kommt zwar aus dem Japanischen, doch die dahinter steckende Kunst hat ihren Ursprung in China.

Dort war die künstlerische Gartentechnik bereits um die Zeit 700 n. Chr. sehr beliebt – sie war jedoch nur der Oberschicht vorbehalten. Zu dieser Zeit nannte sich die Technik, Zwergbäume in Töpfen anzuziehen, noch "Pun-tsai". Sie zeichnete sich aus durch einen schlichten Stil mit ausgefallenen Formen, die gerne an Tiere erinnern sollten und als luxuriöse Geschenke dienten.

In der Kamakura-Periode übernahm Japan einen Grossteil der chinesischen Kultur und damit auch die Miniaturbaum-Technik. Diese wurde unter buddhistischen Einflüssen weiterentwickelt und erhielt einen eigenen Stil. Heute stellt die Bonsai-Kunst für Japaner eine Verbindung aus altem Glauben, asiatischer Philosophie und natürlicher Harmonie dar.

Die häufigsten Bonsai-Baum-Arten

Für die Bonsai-Kunst lassen sich folgende Baumarten verwenden: Nadelbäume, beispielsweise der Sumpfzypresse-Bonsai (Taxodium distichum); Immergrüne Laubbaumarten, wie etwa die Chinafeige, und Laubabwerfende Baumarten wie der Chinesische Pfefferbaum (Xanthoxylum piperitum).


Sumpfzypresse-Bonsai (Taxodium distichum)

Sumpfzypresse-Bonsai (Taxodium distichum)

Chinafeige Bonsai (Ficus microcarpa)

Chinafeige Bonsai (Ficus microcarpa)

Bonsai Chinesischer Pfefferbaum (Xanthoxylum piperitum)

Chinesischer Pfefferbaum (Xanthoxylum piperitum)

Sie werden in einigen beliebten Grundformen gestaltet, etwa

  • Als Besenform-Bonsai mit feinen Verzweigungen,
  • als frei aufrechte Bonsaiform (Moyogi) mit "S"-Form,
  • als Kaskaden-Bonsaiform (Kengai), die nach unten wächst,
  • als streng aufrechte Bonsaiform (Chokkan) mit verjüngendem Stamm oder
  • als geneigter Bonsai-Baum (Shakan)

Darüber hinaus existieren viele weitere Bonsai-Formen, die nach Belieben gestaltet werden.

Die richtige Pflege

Der optimale Standort für einen Bonsai richtet sich nach der Baumart. Eine Faustregel besagt, dass Outdoor-Bonsai einen windgeschützten, hellen Ort bevorzugen.

Indoor-Bonsai gedeihen ebenfalls meist an einem hellen Ort, wobei manche Arten Sonne und andere Halbschatten bevorzugen. Allen gemein ist, dass ihnen konstante Temperaturen guttun.

Für die meisten Arten empfiehlt sich als Substrat eine Mischung aus Akadama, Humus und feinem Kies.

Wer Bonsais hält, sollte diese hin und wieder umtopfen, da die Wurzeln sich mit der Zeit stark verdichten. Das führt häufig dazu, dass der Miniaturbaum nicht ausreichend Nährstoffe aufnehmen kann. Damit die Nährstoffaufnahme sichergestellt wird, sollten Sie Ihren Bonsai während der Wachstumsphase auch düngen.

Und was die Bewässrung von Bonsais betrifft: Entwickeln Sie keine feste Routine, sondern achten Sie auf die Erde. Erst wenn diese angetrocknet ist, wird es Zeit zum Giessen. Im Grossen und Ganzen müssen Sie kein Experte sein, um einen Bonsai richtig zu pflegen.


Bonsai schneiden
Bonsai Schnitt
Bonsai mit Draht formen

Miniatur-Bäume gestalten: Die wichtigsten Grundregeln

Das grosse Ziel ist es, das natürliche Abbild eines grossen Baumes zu erschaffen. Dafür machen Sie sich folgende Techniken zunutze:

  • Schneiden: hilft, den Baum klein zu halten und zu formen
  • Drahten mit eloxiertem Aluminiumdraht oder ausgeglühtem Kuperdraht: Zweige biegen und formen

Wenn zwei Äste auf derselben Höhe des Stammes wachsen, sollten Sie einen entfernen. Ebenso schneiden Sie Äste ab, die senkrecht wachsen oder zu stark sind, um sie zu formen. Insbesondere an der Baumspitze sollten keine starken Äste verbleiben.

Verwenden Sie Draht zum Formen, entfernen Sie diesen, bevor er Narben an den Ästen hinterlässt.

Darüber hinaus gibt es viele Gestaltungstechniken für fortgeschrittene Bonsai-Fans, etwa die Gestaltung von Totholz, die Wurzel-Gestaltung oder das Pflanzen eines kleinen Bonsai-Waldes. Wenn Sie tiefergehende Informationen zum Thema wünschen, dann schmökern Sie doch mal in diesem Buch zur Bonsai-Gestaltung. In unserem Online-Shop finden Sie zudem eine Auswahl an Bonsai-Produkten, darunter Samen für Bonsai-Bäume, passender Bonsai-Dünger und spannende Lektüre.

Wünschen Sie weiterführende Informationen zum Thema Bonsai Baum sowie Bonsai pflegen und schneiden , dann besuchen Sie die folgenden Seiten:


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Nach oben