Gartenarbeiten im Juni: wichtige Aufgaben für den Frühsommer

Die Zeit zwischen Ende Mai und Ende Juni wird nach dem phänologischen Kalender als Frühsommer bezeichnet. Er beginnt typischerweise mit der Blüte des Klatschmohns und des Holunders. Doch was bedeutet diese Zeit für Ihren heimischen Garten? Welche Pflanzen benötigen jetzt besondere Pflege, was können Sie nun säen oder ernten?

Gartenarbeiten im Ziergarten

Wer einen Ziergarten hat, sollte in diesem Monat sämtliche verblühte Blüten entfernen, damit die Blütezeit länger ausfällt. Hiervon betroffen sind etwa Rosen und verschiedene Balkonblumen. An Stauden empfiehlt sich ein Rückschnitt, sobald die erste Blüte vorbei ist. So haben Sie die Chance, einen weiteren Durchtrieb hervorzurufen.

Aber auch zum Säen neuer Zierpflanzen ist jetzt ein guter Zeitpunkt, vor allem für die Saat von Schleierkraut, Ringelblumen, Wicken oder Kapuzinerkresse.

Säen Sie das Saatgut ruhig direkt ins Freie. Möchten Sie Ihren Rosen eine kräftigende Düngung zukommen lassen, so sollten Sie dies spätestens zum Ende diesen Monats erledigen.


Verblühte Blüten entfernen

Verblühte Blüten wie beispielsweise bei den Rosen sollten im Juni entfernt werden.

Direktaussaat ins Freiland

Dank den höheren Nachtemperaturen können viele Pflanzen nun direkt ins Freiland ausgesät werden..

Ringelblumen können im Juni ausgesät werden

Viele Blumensamen, wie beispielsweise Ringelblumensamen können im Juni angesät werden.

Gemüse säen und ernten im Juni

Der 24. Juni ist offiziell der Johannistag. Wer Spargel und Rhabarber angepflanzt hat, sollte sich diesen Stichtag merken. Denn er markiert den empfohlenen letzten Termin, an dem diese geerntet werden sollten. So wird sichergestellt, dass sich neue Triebe und Blätter bilden und die Pflanzen den weiteren Sommer lang Energie tanken können.

Stabtomaten müssen spätestens jetzt aufgeleitet werden. Mit speziellen Stäben, Schnüren oder anderen Hilfsmitteln verhelfen Sie diesen zu ausreichend Halt. Darüber hinaus steht jetzt das Ausgeizen der Tomaten an. Entfernen Sie auch vergilbte oder angefallene Blätter und düngen Sie die Pflanzen in der ersten Monatshälfte.

Haben Sie im Frühling eine Gemüseaussaat vorgenommen, erfolgt jetzt die Ernte folgender Pflanzen: Frühkartoffeln, früher Weisskohl, Kohlrabi, Blumenkohl und Broccoli, diverse Salatsorten, Rüebli und Rettich.


Wenn Sie neues Gemüse aussäen wollen, ist jetzt die Pflanzzeit für:

  • Kopf- und Pflücksalat
  • Blumenkohl und Broccoli
  • Lauch und Stangensellerie
  • Kohlrabi
  • späte Stangen- und Buschbohnen
  • späte Rüebli
  • Grünkohl
  • Rettich
  • Radieschen

Die notwendigen Materialien hierfür, etwa Anzuchtsubstrat und hochwertiges Saatgut, finden Sie in unserem Online-Shop. Unser Aussaatkalender hilft Ihnen, für jeden Gartenmonat die richtigen Aussaaten zu finden.


Stangensellerie Aussaat im Juni
Kohlrabi Aussaat im Juni
Kopfsalat Aussaat im Juni

Auch im Juni wird noch fleissig angesät, seien es Blumen, Kräuter oder eine Vielzahl an Gemüsen. Unser Aussaatkalender zeigt Ihnen, welche Pflanzen jetzt idealerweise angesät werden.

Welche Schädlinge sollten Sie jetzt bekämpfen?

Zu dieser Jahreszeit machen es sich bestimmte Schädlinge gerne an Ihren Pflanzen gemütlich. Zu diesen zählen etwa Blattläuse. Ihnen rücken Sie am besten mit deren natürlichen Fressfeinden zu Leibe.

Herrscht ein zu feuchtes Milieu zwischen Ihren Gartenpflanzen, kann es auch zu Pilzkrankheiten kommen, beispielsweise zur Salatfäule oder zu Grauschimmel. Bei Obstbäumen sollten Sie vor allem auf Kirschfruchtfliegen und Apfelwickler achten.

Wenn Sie jetzt Gemüseschutznetze anbringen, sind Ihre Pflanzen vor Fliegen geschützt, die ihre Eier hier ablegen. Diese Schutznetze finden Sie in verschiedenen Ausführungen in unserem Online-Shop.

Unser Pflanzendoktor gibt Ihnen wertvolle Hinweise und Tipps für den richtigen Umgang mit Schädlingen in Ihrem Garten.

Sonstige Arbeiten im Frühsommer

Kommt es jetzt zu starkem Regen, ist das Auflockern des Bodens mit der Hacke empfehlenswert. So sorgen Sie für eine gute Belüftung und verhindern, dass sich zu viel Unkraut bildet. Ist es hingegen eher trocken, giessen Sie Ihre Pflanzen regelmässig.

Insbesondere Gurken benötigen jetzt ausreichend Wasser, damit die Ernte ertragreich ausfällt.


Weiterführenden Informationen zum Thema Gartenarbeiten im Juni finden Sie unter den folgenden Links:


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Nach oben