Chilis länger haltbar machen: unsere Tipps für Ihren Ernteüberschuss

Sie haben eigene Chilis angepflanzt? Dann dürfen Sie diese jetzt im September ernten. Vielleicht fällt die Chili-Ernte ja reicher aus als gedacht – dann kommt schnell die Frage auf, wie Sie die scharfen Schoten konservieren, damit sie möglichst lange haltbar sind. Zum Wegwerfen sind sie nämlich viel zu schade und als Gewürz oder Kochzutat kann man Chilis schliesslich das ganze Jahr über gut gebrauchen. Wir verraten Ihnen daher unsere besten Tipps für die Aufbewahrung Ihrer Chili-Ernte!

Chili trocknen: Worauf sollten Sie achten?

Das Trocknen ist eine grossartige Möglichkeit, Chilis zu konservieren. Ausserdem sehen getrocknete Chilis als Dekoration originell aus. Beim Trocken wird den Chilis einfach das Wasser entzogen, wodurch Keime, die zum Verderben führen, keine Chance haben. Zum Konservieren per Trocknen eignen sich besonders Chili-Sorten, die nur eine dünne Wand haben, zum Beispiel Habaneros, 7 Pot oder Bhut Joloki. Trocknen Sie die geernteten Schoten entweder an der Luft (am besten in Heizungsnähe), in einem Dörrgerät oder bei maximal 50° C im Backofen.

Die getrockneten Chilis lassen sich hervorragend zu Pulver mahlen. Aber auch als ganze Schoten bleiben sie trocken und dunkel gelagert viele Monate haltbar. In dem Fall ist es hilfreich, die getrockneten Schoten zuerst in Wasser einzuweichen, bevor Sie diese kochen.

Chili einlegen: So funktioniert es.

Wenn Sie Chilis sauer einlegen, finden Mikroorgansimen kein geeignetes Milieu, um sich zu vermehren.

Dafür erhitzen Sie die gereinigten Schoten fünf bis zehn Minuten lang in Wasser, Essig, Zucker und Salz. Lassen Sie sie anschliessend gut abtropfen. Geben Sie die Chilis in ein sauberes Einmachglas und giessen Sie dieses mit Essig, Öl oder Salzlake auf. Wenn Sie sich für Essig entscheiden, probieren Sie gerne einmal unterschiedliche Sorten aus, um verschiedene Geschmacks­richtungen zu kreieren. Mit Einlegegewürzen, Zwiebeln oder Knoblauch lassen sich ebenfalls tolle Chili-Experimente machen.

Die eingelegten Schoten passen super zu Käseplatten, Salatteller oder in scharfe Gerichte.


getrocknete Chilis

Getrocknete Chilis

eingelegte Chilis

Eingelegte Chilis

Eingefrohrene Chilis

Eingefrohrene Chilis

Was tun, wenn es mal schnell gehen soll?

Sie haben keine Zeit, die Chili-Ernte umfangreich zu konservieren? Dann frieren Sie die Schoten doch einfach ein. Legen Sie diese ruhig erst ganz und lose ins Gefrierfach. Sind sie gefroren, packen Sie sie in kleine Beutel oder Dosen, um sie in kleinen Portionen zu entnehmen. Wenn Sie die knackige Konsistenz erhalten möchten, schneiden Sie die Chilis vor dem Einfrieren in gleichmässige Scheiben.

Besonderes Aroma durch Räuchern

Feinschmecker machen ihre Chili-Ernte durch Räuchern haltbar. So entsteht ein einzigartiges Aroma. Versuchen Sie sich doch mal in der Herstellung von Chipotles!

Nach dem Räuchern trocknen Sie die Chilis am besten noch etwas nach oder verarbeiten sie sofort zu einer köstlichen Sauce.

Weitere Tipps zum Thema Chili

Wenn Sie Ihre selbst angepflanzten Chilis als zu scharf empfinden, gibt es einen einfachen Trick: Entfernen Sie das weisse Fruchtfleisch und die Kerne. Diese sind vorrangig für die Schärfe verantwortlich. Noch mehr Spannendes und Wissenswertes über die Pflanzen erfahren Sie in diesen Chili-Büchern aus unserem Shop.


Möchten Sie verschiedene Chili-Sorten selbst anpflanzen? In unserem Online-Shop finden Sie die passenden Chili-Samen für diesen Zweck.


Weitere Tipps zum Thema Chilis finden Sie ausserdem in unseren weiteren Blog-Artikeln rund um das Thema Chili:


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Nach oben