Fledermäuse

Fledermaus Fledermaus
Fledermaus Fledermaus
Fledermaus Fledermaus
Die Fledermäuse (Chiroptera) sind die einzigen Säugetiere, die aktiv fliegen können, denn ihre Vorderextremitäten sind zu Flügeln umgestaltet....! Die Flugkünstler sind mit 30 Arten in der Schweiz unsere grösste Säugetiergruppe.

Die in der Schweiz beheimateten Fledermausarten ernähren sich fast ausschliesslich von Gliederfüssern, es sind dies zum Beispiel Schnaken, Mücken, Käfer und Falter.

Die Insektenfresser haben die Nacht zu ihrem Tag gemacht und sind erst ab der Dämmerung aktiv. Sie gehen dann auf die Pirsch und verzehren pro Nacht bis zur Hälfte des eigenen Körpergewichtes an Beutetieren. Durch dieses regelrechte Vertilgen von Insekten helfen sie mit, Massenauftreten von Schadinsekten zu beschränken und haben deshalb eine wichtige Rolle im ökologischen Gleichgewicht der Natur.

Fledermäuse leben Kopf an Kopf mit uns Menschen. Meist finden wir sie als unauffällige Untermieter in unserem Dachstock, im Mauerwerk von Häusern und auch im Keller. Ab November bis März halten die Mini-Vampire einen Winterschlaf und dürfen auf keinen Fall gestört werden.

Alle einheimischen Fledermausarten sind in ihrem Bestand gefährdet und vom Aussterben bedroht! Menschliche Aktivitäten haben die Fledermauspopulationen in den letzten Jahrzehnten stark dezimiert. Gründe dafür sind unter anderem der Verlust des Lebensraumes durch Ausräumung der Landschaft, Verschliessen von Dachstöcken im Rahmen von energetischen Sanierungen sowie der Einsatz von Umweltgiften.

Jedermann kann aber zum Schutz der Fledermäuse beitragen! Nachtblühende Pflanzen locken Falter an, an Teichen finden sich unzählige Insekten....je arten- und strukturreicher unsere Gärten sind, umso grösser das Schlaraffenland für die Insektenfresser! Ein Unterschlupf im Haus oder Garten dient den Flugkünstlern als Wochenstube oder Winterquartier. Auch das Aufhängen von Fledermauskästen und -höhlen kann der Wohnungsnot der Fledermäuse entgegenwirken. 
Weiterlesen
Sie haben 10 von 10 angesehen

Nach oben