Wildblumen 19.03.2018 08:00

Wildblumen

Wildblumen sind nicht-kultivierte Blumenarten. Sie wachsen in der freien Natur ebenso wie Wildkräuter, -sträucher oder -gemüse, es sind Wald- und Wiesenblumen. Für den Gärtner lohnt es sich, diese Blumen in seinem Garten anzusäen. Sie sind sehr nützlich für Bienen und können teilweise als Teekräuter oder für Salat verwendet werden. Darüber hinaus sind sie sehr hübsch anzusehen. Inzwischen erleben sie ein wahres Comeback, doch für unsere Vorfahren war ihre Verwendung in der Küche ganz normal. Butter wurde mit Ringelblumen gefärbt, Fleischragout mit Veilchen verfeinert. Torten erhielten eine Dekoration mit kandierten Rosen. Das bunte Blumenparadies im Garten erfreut die Tierwelt vom Schmetterling über die Biene bis zum Igel.

Warum sollten Sie Wildblumen in Ihrem Garten haben?

Diese Pflanzen sind für die Nahrungssuche der Blumenkinder Hummel, Biene und Schmetterling unverzichtbar, bereichern unsere Küche, sind ein optischer Hingucker und bringen die pure Natur in den Garten. Wer sie essen möchte, kann sie frisch, kandiert oder knusprig frittiert auf den Teller bringen, sollte sie aber erst kurz davor zupfen, weil sie danach relativ schnell ihr Aroma verlieren. Es gibt Wildblumensalate und -suppen, Desserts und auch Gewürzmischungen. Dass Lavendel einen herrlichen Duft produziert, ist allgemein bekannt. Die Inhaltsstoffe sind wertvolle Vitamine und Mineralien, weshalb viele der Arten als Heilpflanzen gelten. Natürlich machen sie sich auch als Dekoration in der Wohnzimmervase gut.

Wie sollten diese Pflanzen im Garten angesät werden?

Wer mit diesen Blumen freundliche Farbakzente ins Einheitsgrün setzen möchte, kann eine komplette Wiese oder eine kleine Wildblumeninsel anlegen. Der Pflegeaufwand bleibt in jedem Fall gering, die Blumen sollen ja wild wachsen. Gemäht wird oft eins bis zweimal jährlich, lediglich vertrocknen dürfen auch diese Blumen nicht. Der optimale Standort ist ein eher nährstoffarmer und trockener Boden mit voller Sonnenbestrahlung. Die Aussaat erfolgt idealerweise ab März bis Mai und bei frostfreiem Wetter auch schon ab Ende Februar. Für die Rasenaussaat schälen Sie die vorhandene Grasnarbe ab, graben dann um oder lockern den Boden mit einer Motorhacke, ebnen nun die Fläche ein und säen die Wildblumenmischung aus. Danach wird kurz angegossen.

Wildblumenarten in unserem Sortiment

Unser Saatgutsortiment enthält über 40 verschiedene Wildblumenmischungen, viele davon erhalten Sie in Bio-Qualität. Darin enthaltene Arten sind unter anderem:


Kuckuckslichtnelke

Kuckuckslichtnelke


Stockmalve

Stockmalve


Buschwindröschen

Buschwindröschen


Acker-Vergissmeinnicht

Acker-Vergissmeinnicht


Waldschlüsselblume

Waldschlüsselblume


Kamille

Kamille


Bärlauch

Bärlauch


Venus-Frauenspiegel

Venus-Frauenspiegel


Kornblume

Kornblume


Grossblumige Königskerze

Grossblumige Königskerze


Ackerrittersporn

Ackerrittersporn


Natternkopf

Natternkopf


Klatschmohn

Klatschmohn


Wiesensalbei

Wiesensalbei


Glockenblume

Glockenblume


Neu im Shop: Wildblumen-line von Artha

Von Artha Samen konnten wir eine neue Wildblumen-Linie in unser Sortiment aufnehmen. Zu den 23 neuen Sorten gehören unter anderem der Wiesenbocksbart, der gelbe Fingerhut, die Frühlings-Schlüsselblume und der Wiesensalbei. Artha Samen nahe Münsingen (aus der Bio Schwand) produziert nach biologisch-dynamischen Richtlinien, die Samen sind deshalb Demeter und Knospe Bio zertifiziert. Insgesamt führt der Anbieter rund 600 Blumen-, Gemüse-, Kräuter-, Wild- und Heilpflanzen in seinem Sortiment. Die Förderung und Erhaltung der Artenvielfalt ist das Ziel von Artha Samen. Das Samensortiment umfasst vorwiegend alte Sorten und Raritäten, Nischen- und Landsorten.

Bekannt ist Artha Samen auch wegen seinen stilvoll und kreativ gestalteten Samentütchen, alle sind wahre Kunstwerke. Tauchen Sie ein in die Welt der ästhetischen Wildblumen von Artha Samen und bestellen Sie aus deren neuen Wildblumen-Sortiment.






Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Nach oben