aufgehaengte-zwiebeln-tb1.jpg

Trocknung und Lagerung von Knoblauch und Zwiebeln 

Grundsätzlich ist es natürlich möglich, Zwiebeln und Knoblauch für eine kürzere Zeit bei Raumtemperatur aufzubewahren. Für die längere Lagerung sind jedoch besondere Vorkehrungen erforderlich, um sie besser lagerbar zu machen. Zum Beispiel ist es wichtig, Knoblauch und Zwiebeln trocknen und nachreifen zu lassen, damit sie ihr Aroma bestmöglich entfalten und sich länger halten. Hier mehr über die Lagerung der Lauchgewächse erfahren!

Wer häufiger mit Zwiebeln und Knoblauch kocht, hat wahrscheinlich schon einmal darüber nachgedacht, beides im eigenen Garten anzubauen, um frisch ernten zu können. Anbau und Ernte selbst sind auch überhaupt kein Problem – aber wie lagert man die würzenden Knollen aus der Gattung der Lauchgewächse (Allium) richtig?

Zum richtigen Zeitpunkt ernten 

Den idealen Zeitpunkt zur Ernte zeigen Knoblauch und Zwiebeln selbst am besten an. Beginnen die Pflanzen damit, für den Winter einzuziehen, sind die Knollen am aromatischsten. Bei im Herbst gepflanzten Knollen oder Samen ist dies in der Regel ab Juni der Fall, während im Frühjahr gepflanzte Exemplare mindestens bis Juli oder August zum Reifen brauchen. Zu erkennen ist der richtige Erntezeitpunkt bei Zwiebeln daran, dass die Blätter vergilben und seitlich umknicken. Das Umtreten noch grüner Blätter ist jedoch keinesfalls zu empfehlen. Zwar beschleunigt die Zwiebel dadurch tatsächlich ihren Reifeprozess – ihre Haltbarkeit wird aber merkbar reduziert.

Knoblauch hingegen sollten Sie nicht zu spät ernten. Dies könnte nämlich dazu führen, dass sich die einzelnen Zehen aus der schützenden Hülle lösen und anfälliger für Krankheiten und Fäulnis werden. Als perfekter Erntezeitpunkt gilt deshalb der Moment, zu dem die Blätter sich zu etwa zwei Dritteln gelb verfärbt haben. Bei der Anzucht aus Bulbillen werden ferner in jedem Falle zwei Jahre benötigt, bevor Knoblauch geerntet werden kann.

Zwiebelernte im Garten

Zwiebelernte im Garten 

Gebündelte, rote Zwiebeln

Gebündelte, rote Zwiebeln 

Aufgehängte Zwiebeln zur Trocknung

Aufgehängte Zwiebeln zur Trocknung 

Zwiebeln und Knoblauch richtig ernten und trocknen 

Ist der richtige Erntezeitpunkt erreicht, gilt es, die Knollen möglichst unbeschadet aus der Erde zu holen. Graben Sie sie dazu vorsichtig mit den Händen oder einer Grabegabel aus. Am besten sollte die Ernte an einem trockenen Tag erfolgen, sodass die Knollen nicht zu feucht sind, wenn sie aus der Erde kommen.

Bevor Sie die Knollen einlagern können, müssen Knoblauch und Zwiebeln trocknen – und zwar möglichst gründlich, damit keine Fäulnis auftritt. Erntefrische Zwiebeln können Sie dafür einfach einige Zeit auf dem Beet liegen lassen, sofern das Wetter dies zulässt. Steht hingegen Regen an, sollten Zwiebeln genau wie Knoblauch an einem luftigen, trockenen Ort für einige Tage trocknen.

Dazu bietet es sich an, das verbleibende Laub zu Zöpfen zu flechten, sodass sich die Knollen gebündelt unter einem Vordach oder auf dem Dachboden zum Trocknen und Nachreifen aufhängen lassen. Gelingt es Ihnen nicht, die Hüllblätter zu flechten, können Knoblauch und Zwiebeln aber ebenso gut trocknen, wenn Sie das dürre Laub abtrennen und die Knollen einlagig auf einer trockenen Oberfläche auslegen.

Knoblauchernte
Zwiebelernte roter Zwiebeln
Trocknung von Zwiebeln und Knoblauch

Die Trocknung von Zwiebeln und Knoblauch kann zum Beispiel in einem zusammengeflochtenen Zopf oder alternativ in einer gut durchlüfteten Kiste erfolgen.  

Vorsicht: Was der Knoblauch mag, tut nicht zwingend auch der Zwiebel gut! 

Nach der Ernte sind Zwiebeln allgemein etwa sechs bis acht Monate lagerbar, während sich Knoblauch unter idealen Bedingungen ebenso lange hält. Bei Knoblauch ist ein unbeheizter Keller mit Temperaturen von etwa 0°C und höchstens 70% Luftfeuchtigkeit ideal dafür. Zwiebeln hingegen neigen dazu, in kalten Räumen schneller zu keimen, weshalb sie besser bei Raumtemperatur in einer gut belüfteten Speisekammer aufbewahrt werden sollten.

Für beide Arten ist zwar aufgrund der besseren Belüftung generell die Lagerung als Zopf oder in einem Netzsack zu empfehlen, jedoch ist eine luftdurchlässige Kiste ebenso geeignet. Achten Sie in letzterem Falle aber darauf, die Knollen nicht höher als 15 bis 20 cm zu schichten, da sie sich sonst gegenseitig zerdrücken könnten.

Selber Zwiebeln aussäen 


Gartenblog