Der Echte Salbei, auch Medi­zinal-...

Salbeisamen 

Der Echte Salbei, auch Medi­zinal- oder Garten­salbei genannt, ist ein medi­terra­ner Halb­strauch aus der Familie der Lippen­blütler (Lamia­ceae). Er wächst auf kargen, steinigen Stand­orten in voll­sonniger Lage. Die mehr­jährigen Pflanzen errei­chen eine Höhe von 60 bis zu 100 cm. In der Schweiz kommt Salvia offi­cina­lis gelegent­lich verwil­dert vor. Salbei ist seit Jahr­hunder­ten eine beliebte Garten­pflanze, die nicht nur als Gewürz- und Heil­kraut Verwen­dung findet, sondern auch über einen deut­lichen Zier­wert im Kräuter- oder Stauden­beet ver­fügt. Mehr Infor­mati­onen zur Anzucht, Pflege und Ernte von Salbei aus Salbei­samen finden Sie hier.

12 Artikel
Chia-Salbei Samen
Salvia hispanica
  • Lieferzeit: 1 - 3 Werktage
CHF 4.80 *
Chia-Salbei Samen
Salvia hispanica
Einjährig. Vor vielen 1000 Jahren eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel der Azteken, Maya und Inka's....
Mexikanische Chia Samen
Salvia hispanica
TOPFGARTEN
  • Lieferzeit: 1 - 3 Werktage
CHF 4.90 *
Mexikanische Chia Samen
Salvia hispanica
TOPFGARTEN
Aztekische Wundersprosse - Reich an Omega-3-Säure Die Mexikanische Chia zählt zu den Salbeiarten....
BIO
  • Lieferzeit: 1 - 3 Werktage
CHF 5.80 *
BIO
Besser bekannt unter dem Namen 'Chia', bietet diese Sorte schöne malvenfarbene Blüten mit...
  • Lieferzeit: 1 - 3 Werktage
CHF 3.90 *
Imposante Duft-Solitärpflanze. Über grossen filzigen Blättern leichten Blütenstände mit...
  • Lieferzeit: 1 - 3 Werktage
CHF 5.20 *
Zweijährig. Der deutsche Namen der imposanten Pflanze leitet sich vom gewürzartigen Duft ab, den sie verströmt....
BIO
  • Lieferzeit: 1 - 3 Werktage
CHF 3.95 *
BIO
Diese dekorative, bis 1 m hohe Pflanze ist zwei- bis mehrjährig. Im zweiten Jahr erscheint die kräftige...
MyGärtli Tee Pflanzen Set
5 Sorten Samen und Zubehör in der Metallbox
TOPFGARTEN
  • Lieferzeit: 1 - 3 Werktage
CHF 29.60 *
MyGärtli Tee Pflanzen Set
5 Sorten Samen und Zubehör in der Metallbox
TOPFGARTEN
Sommerbote, Alltagsbegleiter, Seelentröster - mit diesen Teepflanzen, meist mehrjährige Stauden, kann fast...
Salbei Samen
Salvia officinalis
BIO TOPFGARTEN
  • Lieferzeit: 1 - 3 Werktage
CHF 3.95 *
Salbei Samen
Salvia officinalis
BIO TOPFGARTEN
Salbei ist eine wichtige, mehrjährige Würz- und Heilpflanze.  Aussaat: Einzeln oder in kleinen...
Salbei, 'Ceres' Samen
Salvia officinalis
  • Lieferzeit: 1 - 3 Werktage
CHF 4.80 *
Salbei, 'Ceres' Samen
Salvia officinalis
Mehrjährig. Die Sorte 'Ceres' weist einen besonders hohen Gehalt an ätherischen Ölen auf. Das Aroma der Blätter...
TOPFGARTEN
  • Lieferzeit: 1 - 3 Werktage
CHF 2.50 *
TOPFGARTEN
Mehrjährige Gewürz- und Heilpflanze. Die Blätter können frisch oder getrocknet zu Geflügel,...
  • Momentan nicht verfügbar
CHF 2.40 *
Mehrjährig. Aussaat: Ab Februar in Töpfe oder Kistchen, später auf 80 cm ins Kräuterbeet...
BIO
  • Momentan nicht verfügbar
CHF 5.80 *
BIO
Diese Salbeiart hat weisse Blütenstiele und eine Fülle von weissen, länglichen und spitzen...

Interessante Artikel zu Salbei 

Mexikanische Chia selber pflanzen und ernten
Mexikanische Chia selber pflanzen und ernten

Chia-Samen gelten als wahrer Superfood und bei den Maya sogar als Heilmittel. Bauen Sie sich jetzt Ihre eigenen Chia-Pflanzen an!

Her­kunft und Bota­nik von Salbei

In der Schweiz kommt Salvia offici­nalis gelegent­lich verwil­dert vor, wie der Seite info­flora.ch zu ent­nehmen ist.
Salbei ist bedingt frosthart. Am besten schützt man ihn im Winter mit einer Reisig­abdeckung vor Kahl­frösten. Für eine gute Entwick­lung der Pflanzen ist ein durch­lässiger Boden empfeh­lens­wert. Auf jeden Fall sollten stau­nasse Böden vermieden werden.

Salbei war schon in der Antike bekannt. So lobten Plinius und Diosku­rides die Heil­wirkung des Salbeis. Im 6. Jahr­hundert gelangte die Pflanze durch Bene­diktiner­mönche nach Mittel­europa und ab dem 9. Jahr­hundert fand er hier Verbrei­tung in Kloster- und Bauern­gärten. Heute spielt er in der itali­enisch inspi­rierten Küche z.B. bei der Zube­reitung von Saltim­bocca oder Gemüse­gerichten eine Rolle und wird in der Medizin nach wie vor als Droge gegen Hals- und Zahn­fleisch­entzün­dungen ver­wendet.

Sorten und andere Salvia-Arten

Vom Echten Salbei gibt es verschie­dene Sorten, die sich vor allem durch die Laub­farbe und die Wuchs­form unter­scheiden. Diese Sorten werden i.d.R. aller­dings nicht über Samen sondern vege­tativ über Steck­linge vermehrt. Typische Salbei­sorten mit auffäl­liger Färbung sind z.B. 'Purpur­ascens' mit violetter Färbung oder bunt­laubige Sorten wie 'Tri­color' und 'Icte­rina'.
Will man beson­ders aroma­tische Blätter ernten eignet sich die Sorte 'Ceres', die über Samen vermehrt wird, ebenso wie der klas­sische 'Gewürz­salbei' mit seinen typisch grau­grünen, behaar­ten Blättern.

Neben Salvia offici­nalis gibt es noch viele andere Arten der Gattung Salvia, die als ein­jährige Sommer­blume oder als mehr­jährige Staude Verwen­dung finden.

Die frost­empfind­lichen, bzw. ein­jährigen Arten, sind klas­sische Sommer­blumen zur Bepflan­zung von Balkon­kästen, Kübeln oder Beeten. Am bekann­testen sind: Feuer­salbei (Salvia splen­dens und S. cocci­nea), Mehl­salbei (S. fari­nacea) und Schopf­salbei (S. fari­nacea syn. S. hormium).
Als mehr­jährige Stauden für sonnige Lagen dienen Salvia nemo­rosa, Salvia x superba, S. verticilliata und der heimi­sche Wiesen­salbei (S. pratensis).
Die Gattung Salvia bietet aber auch noch weitere Arten mit starkem Aroma. Der zwei­jährige Muska­teller Salbei (S. sclarea) ist eine deko­rative Duft- und Blüten­pflanze, die bis zu 120 cm Höhe erreicht. Der Weiße Räucher­salbei (S.apiana) stammt ursprüng­lich aus dem Süd­westen der USA bzw. aus Mexiko. Er kann gut als Kübel­pflanze kulti­viert werden.

Eine Beson­derheit unter den Salvia­arten ist der Mexi­kanische Salbei (Salvia hispa­nica), besser bekannt unter der Bezeichnung Chia. Von dieser ein­jährigen, bis zu 200 cm hohen Pflanze, die ursprüng­lich aus Mexiko und Guate­mala stammt, werden die Samen verwendet. Für eine gute Entwick­lung der Pflanzen bis zur Samen­reife braucht es viel Wärme, so dass die mittel­europä­ischen Sommer i.d.R. zu kalt für diese alte Kultur­pflanze sind.

Anzucht von Salbei (Salvia offi­cina­lis)

Salbei lässt sich sowohl in gewach­senem Boden, als auch in Pflanz­gefäßen kulti­vieren. Für die Aussaat verwendet man am besten Anzucht­töpfe. Solche aus verrott­barem Material lassen sich später samt Topf in größere Gefäße oder ins Frei­land setzen. So können die Pflanzen schnell ein­wurzeln. Natürlich kann man statt Einzel­töpfen auch die platz­sparenden Topf­platten verwenden.

Die Aussaat erfolgt in spezieller Anzucht­erde, mit der die Töpfe gefüllt werden. Pro Topf legt man 3 bis 5 Samen ab. An­schließend wird mit einer sehr feinen Schicht des Sub­strates abgesiebt und mit einem Hand­pump­sprüher befeuch­tet. Wenn alle Samen aufgehen, kann später auf ein Pflänz­chen pro Topf verein­zelt werden.
Natür­lich kann man Salbei auch in Schalen aussäen und die jungen Pflänz­chen später in Töpfe oder ins Frei­land pikieren. Auch in diesem Fall sollte eine Anzucht­erde verwendet werden. Die Samen können in einer Reihe abgelegt oder gleich­mäßig über die ganze Fläche ver­teilt werden. Wie bei der Aussaat in Töpfen wird vor­sichtig mit dem gleichen Substrat abge­siebt.
Sobald beide Keim­blätter gut entfal­tet sind, werden die Pflänz­chen z.B. mit einer Pikier­hilfe oder einem Pikier­stab in Pflanz­schalen oder kleine Pflanz­töpfe ver­pflanzt.
Bei einer Tempe­ratur um die 20°C dauert die Keimung ein bis zwei Wochen. Für eine gute Jung­pflanzen­entwick­lung ist neben Wärme ausrei­chend Licht erfor­derlich.

Anzucht anderer Salvia­arten

Bei der Aussaat von mehr­jährigen Zier­salbei­arten orien­tiert man sich am besten an den Hin­weisen zur Anzucht von Garten­salbei. Ein­jährige und frost­empfind­liche Arten werden am besten ab März auf einer sonnigen Fenster­bank oder in einem Anzucht­haus mit Beleuch­tung vorge­zogen und erst ab Mitte Mai ins Freie gesetzt, wenn keine Nacht­fröste mehr zu erwarten sind.

Pflan­zung

Das Aus­pflanzen ins Frei­land erfolgt, wenn die Pflanzen sich gut ent­wickelt und mindes­tens vier echte Blätter haben. In der Regel reicht für den normalen Bedarf eine Pflanze von Salvia offici­nalis aus. Am besten gedeiht Salbei an einem sonnigen Stan­dort. Auch in Kübeln lassen sich die Pflanzen gut kulti­vieren.

Pflege

Salbei reagiert empfind­lich auf Stau­nässe. Bei der Salbeikultur in Töpfen und Kübeln ist daher immer darauf zu achten, dass sich nach dem Gießen im Untersetzer kein überschüssiges Wasser sammelt. Un­kräuter zwischen den Pflanzen behindern das Wachs­tum der Kultur­pflanze. Am besten entfernt man sie durch Jäten. Zur Nähr­stoff­versor­gung kann mit einem orga­nischen Flüssig­dünger z.B. 'Hauert Vegesan Gemüse und Blumen Flüssig­dünger' oder 'Hauert Biorga Flüssig­dünger' nach Gebrauchs­anleitung gegossen werden.

Im Laufe der Jahre wachsen die Pflanzen zu kräftigen Halb­sträu­chern heran. Ein kräf­tiger Rück­schnitt sorgt im Früh­jahr für frischen Austrieb und beugt der Vergrei­sung der Pflanze vor.
Am besten pflanzt man aller­dings alle vier bis fünf Jahre neu.

Ernte

Die Ernte einzelner Blätter kann bei Bedarf erfolgen. Will man Salbei, bei­spiels­weise für die Verwen­dung als Tee­kraut trocknen, werden ganze Triebe kurz vor der Blüten geschnit­ten und in Bündeln an einem trockenen Ort aufge­hängt.

Mass­nahmen gegen Krank­heiten und Schäd­linge

Im Garten wird Salbei gelegent­lich vom Echten Mehl­tau befallen. Häufig sind nur die älteren Blätter betrof­fen. Bei stärkerem Befall sorgt ein Rück­schnitt für neuen Austrieb, der i.d.R. für einige Zeit gesund bleibt.

An Salbei treten regel­mäßig Zwerg­zikaden auf, deren Saug­tätigkeit zu einer feinen Sprenke­lung der Blätter führt, die normaler­weise toleriert werden kann. Auch hier sind junge Trieb­spitzen weniger betroffen. Gelegent­lich kommt es zu leichtem Blatt­laus­befall. Eine Bekämpfung dieser Tiere ist aller­dings in den meisten Fällen nicht erfor­der­lich.