Insekten, Spinnen und Käfer: Natür­liche Nützlinge

Unsere Kleinsten im Garten können oft sehr Grosses bewirken! Obwohl Insekten, Spinnen und Käfer eher mit gemischten Gefühlen wahr­genommen werden, gehören sie zur Tier­gruppe mit dem grössten Anteil in unserem Garten und würden wohl als klare Sieger bei der Schäd­lings­bekäm­pfung hervor­gehen. Die krabbeln­den Nütz­linge haben einen Heiss­hunger auf unsere Schädlinge im Garten und sind so emsige Helfer bei der bio­logischen Schäd­lings­bekäm­pfung!

Weshalb sind Insekten, Spinnen und Käfer als Nützlinge wichtig?

Hummeln, Bienen sowie Schmetter­linge sind uner­setzlich bei der Bestäubung von Nutz- und Wild­pflanzen und somit eine Voraus­setzung für eine reiche Ernte.

Marien­käfer sind nicht nur Glücks­bringer in unseren Gärten, sondern vertilgen auch immense Mengen an Blatt­läusen, welche grosse Schäden an Pflanzen anrichten können. Die Larven der grün-schimmernden Flor­fliegen fressen bevorzugt Blatt­läuse, Thripse und Spinn­milben während sich die nacht­aktiven Lauf­käfer von Schnecken­eiern, Draht­würmern, Läusen und Milben ernähren. Auf dem Speise­plan der zu den Spinnen­tieren gehörenden winzigen Raub­milben wiederum stehen Thripse, Spinn­milben und Trauer­mücken, den Spinnen und Vögeln gehen vor allem die fliegenden Schad­insekten ins Netz respektive in den Schnabel.

Aufgrund ihrer Nahrungs­vorlieben sorgen diese Nützlinge dafür, dass die Populationen von unlieb­samen Schäd­lingen tief bleiben und es nicht zu Pflanzen­schäden oder Ernte­ausfällen kommt.


Marienkäfer Nützling
Spinnen Nützling
Hummel Nützling

Spinnen, Käfer und Insekten sind kleine Tiere, doch sie haben einen hohen Stellen­wert im Garten. Als Nützlinge sind sie wichtig für die Bestäubung und zum Halten des ökolgischen Gleich­gewichts.

Was bedroht die Nützlinge?

Die fleissigen Helfer im Garten werden vor allem durch Pestizide bedroht. Chemikalien, die gegen Schädlinge wirken sollen, schaden leider auch den nützlichen Garten­bewohnern. Hinzu kommt, dass Mono­kulturen und intensive Garten­arbeiten die natür­lichen Lebens­räume dieser Tiere zerstören.

Insekten, Spinnen und Käfer im Garten fördern

Lassen Sie einige natur­belassene Stellen im Garten bestehen, um den Nütz­lingen Rück­zugs­bereiche zu schaffen. Falls nötig nutzen Sie nur biologische Pflanzen­schutz-Präparate. Sorgen Sie mit einem vielseitigen Pflanzen­angebot im Garten für ein konti­nuier­liches Blüten­buffet zwischen März und Oktober. Gezielte Rück­zugs­orte wie Insekten­hotels sind ebenfalls sehr willkommen.

Möchten Sie Hand in Hand mit den tierischen Helfern im Garten arbeiten? Wir führen diverse tierische Helfer sowie Wild­bienen­mischungen und Insekten­hotels in unserem Sortiment, lassen Sie sich inspirieren.

Weiter­führende Informationen zu Würmern, Vögeln, Igeln oder Fleder­mäusen finden Sie in der ent­sprech­enden Rubrik unter den Links.

Nach oben