Katzenminze, zitronen Samen

Nepeta cataria ssp. citriodora

5.80 CHF

inkl. 2,5% MwSt., zzgl. Versand

sofort verfügbar

Lieferzeit CH: 1 - 3 Werktage

Inhalt:
500 Korn
Standort:
Sonne
Aussaat:
  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D
Blüte:
  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D

BESCHREIBUNG

Mehrjährige, zitronenduftende Katzenminze mit weissen Blüten. Diese Heil- und Duftpflanze wird ca. 60 cm hoch.

Katzen sollen durch den Minzeduft angezogen und in eine gewisse Unruhe versetzt werden.
Verwendet werden die Blüten und Blätter, frisch oder getrocknet. als Teeaufguss bei Erkältungen, Fieber und Magenverstimmung; wirkt nervenberuhigend.

Im 15. Jahrhundert verwendete man die frischen Blätter zum Würzen von Fleisch. Einen frühen Beleg für die Verwendung der Katzenminze und deren Heilwirkungen findet man im Jahre 827 im Lehrgedicht Liber de cultura hortorum des Abts Walahfrid Strabo.


Der Name Nepeta stammt wahrscheinlich von der etruskischen Stadt Nepet, wo die Pflanze früh kultiviert wurde.

Aus Katzenminze-Blättern kann Tee zubereitet werden. Die Volksmedizin schreibt ihm Linderung bei Erkältung, Grippe und Magenverstimmung zu, er gilt als fiebersenkend und schweißtreibend, krampflösend, entgiftend, harntreibend und leicht euphorisierend. Er soll auch bei chronischer Bronchitis helfen und aufgrund seiner antibakteriellen Eigenschaften Infektionen vorbeugen. Studien in den 1970er Jahren zeigten, dass er eine beruhigende Wirkung besitzt. Vor dem Essen wirkt er appetitanregend, nach dem Essen verdauungsfördernd. Diese Wirkung wird von dem psychoaktiven Alkaloid Actinidin und den verschiedenen ätherischen Ölen verursacht. Früher wurden die Blätter auch gegen Zahnschmerzen gekaut.


Aus den frischen Blättern kann ein Tee (genauer ein Heisswasserextrakt) zubereitet werden. Für einen lagerfähigen Tee werden Blätter und Blüten in der Zeit zwischen Juli und August geerntet und an der Luft bei Raumtemperatur getrocknet. Der Tee soll bei der Zubereitung nicht bis zum Kochen erhitzt werden, da sich sonst die ätherischen Öle mit dem Wasserdampf verflüchtigen.

Der Name 'Katzenminze' rührt daher, dass geschlechtsreife Katzen von dem Geruch der Katzenminze (Nepetalacton) angezogen werden (die Gründe dafür sind unklar - eine Wirkung als Aphrodisiakum kann ausgeschlossen werden, da auch kastrierte und sterilisierte Katzen auf Nepeta ansprechen). Die Reaktion der Katzen ist genetisch bedingt, und nur bei etwa 50 Prozent der Katzen ausgeprägt; Jungtiere und sehr alte Katzen zeigen nur geringe Anziehung. Nicht nur die Hauskatze, auch Grosskatzen (Löwe, Tiger) werden angezogen; Ratten soll der Geruch hingegen vertreiben.

Aussaat:
Für einen höheren Keimerfolg wird empfohlen, die Samen vor der Aussaat einer Kühlperiode von 2-4 Wochen (z.B. im Kühlschrank) auszusetzen. Keimt unregelmässig. Lichtkeimer: Samen nur auf die feuchte Aussaaterde streuen und leicht andrücken.



Quelle: u.a. Wikipedia

MERKMALE

Artikelnummer:
bbh_nepe_cata
Inhalt:
Blütenfarbe:
weiss  
Standort:
Sonne  
Aussaat:
März,  April,  Mai,  Juni  
Höhe:
Blüte:
Versandgewicht:
10 Gramm

BÜCHER

Nach oben