Chili 'Monkeyface' Samen

Capsicum annuum

4.80 CHF

inkl. 2,5% MwSt., zzgl. Versand

sofort verfügbar

Lieferzeit CH: 2 - 4 Werktage

Inhalt:
10 Korn
Standort:
Sonne
Aussaat:
  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D
Ernte:
  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D

BESCHREIBUNG

'Monkeyface' ist eine exotische, aussergewöhnliche Chilifrucht mit einem mangoähnlichen Duft.

Diese ungewöhnlich aussehenden Früchte werden ungefähr 5 - 7 cm lang. Die Form des Chilis erinnert, daher kommt der Name, an einen Affenkopf bzw. an einen sitzenden Affen. Die Früchte sind anfangs noch grün und reifen später gelb ab. Die weissen Blüten haben eine Grösse von ca. 10mm.

Der 'Monkeyface' Chili ist ein durchweg exotischer Geselle. Fruchtig im Geschmack und mit einem Duft der leicht an Mango errinnert. Der Schärfegrad liegt im mittleren Bereich.


Schärfegrad (1-10): 5

Geeignet für: Anfänger - Sorten, die schnell und einfach keimen und auch sonst wenig Extra-Pflege brauchen!

Aussaat: Ab Februar im Gewächshaus oder auf der Fensterbank in Töpfen, Schalen oder Torftöpfchen (Mini-Gewächshaus). Erde feucht halten. Die Saattiefe sollte maximal 0.5 cm betragen. Die Keimdauer beträgt 10 Tage bei 30 Grad oder 30 Tage bei 20 Grad.

Pikieren: Nach Bildung von mindenstens zwei echten Blattpaaren kann pikiert werden.

Umtopfen/Auspflanzen: Jungpflanzen können nach etwa 4 bis 6 Wochen ins Freiland gepflanzt werden, wobei ein Abstand von 45 x 45 cm eingehalten werden muss (Achtung: Nachttemperatur muss über 5 Grad bleiben!). Beim Umtopfen Dünger beigeben.

Pflege: Chilis sind sehr wärmeliebend und verlangen gute Düngung (Tomatendünger hat sich gut bewährt). Zudem braucht die Pflanze genügend Bodenfeuchtigkeit (jedoch keine Staunässe).

Ernte: Pflanzen bis zur Ernte vor Herbstfrost schützen. Vorsicht: Bei der Verarbeitung scharfer Chilis Schutzhandschuhe tragen!

MERKMALE

Artikelnummer:
ppw_sr317
Inhalt:
10 Korn  
Farbe:
gelb  
Typ:
Chili  
Standort:
Sonne  
Aussaat:
Ernte:
Schärfe:
5  

MISCHKULTUREN

Nach oben